Alle Artikel mit dem Schlagwort: Rezept

Fondue Chinoise zu Weihnachten: klassisch mit Kalbfleisch & Cranberry Sauce

Fondue Chinoise zu Weihnachten: mit Kalbfleisch & Cranberry Sauce

{Werbung} Es gibt so Sachen, die sind einfach, wie sie sind. Schon immer … und wahrscheinlich für alle Zeiten. So ist das bei uns zuhause mit dem Fondue Chinoise zu Weihnachten. Genauer gesagt: an Heiligabend. Der genaue Zeitpunkt – vor oder nach der Bescherung – ist verhandelbar … der Rest ist Gesetz. Und zwar schon, seitdem ich mich an Weihnachten erinnern kann.   Heute schon gepinnt? ♥   Alle Jahre wieder irgendwann in der Vorweihnachtszeit schockiere ich meine Familie mit der eigentlich unsinnigen Frage: „Was essen wir denn an Heiligabend?“ Die Antwort ist immer die gleiche: „Fondue – was sonst?!“ Also präsentiere ich euch heute unseren Weihnachts-Klassiker – Fondue Chinoise – mit gleich drei tollen Rezepten: einer aromatischen Brühe mit Weißwein (oder ohne), fruchtiger Cranberry Sauce und einer selbstgemachten Cocktail Sauce. Fondue Chinoise – der Mittelpunkt beim Familien-Dinner Wenn das würzige Aroma der brodelnden Fondue-Brühe durchs Wohnzimmer zieht, ist so richtig Weihnachten: alle sitzen erwartungsvoll an der Festtagstafel und warten auf den ersten Toast. Nee … nicht das Toastbrot (zum Fondue Chinoise essen wir außerdem …

Apfelkuchen vom Blech mit selbstgemachtem Karamell

Glam up your Apfelkuchen – mit Karamell und Goldglitzer!

{Werbung} Backen ist Liebe. Ich liebe saftigen Apfelkuchen … das ist das Beste, was man aus Äpfeln machen kann. Aber manchmal hab‘ ich einfach keine Zeit zum Backen: weil irgendwas Wichtiges dazwischen kommt, der Job stressig ist oder die lieben Gäste sich gerade mal total spontan ansagen. So ist das Leben eben: bunt und turbulent!     Wisst ihr, was ich in solchen Situationen mache? Ich öffne den Tiefkühler, nehme ein Päckchen Café Landhaus Kuchen von Coppenrath & Wiese ‘raus und habe im Handumdrehen frischen Apfelkuchen vom Blech für alle. Von den Konditorei-Profis aus Mettingen gebacken … garantiert auch mit Liebe! Entweder klassischen gedeckten Apfelkuchen oder Apfelkuchen mit Walnuss und Cranberries. Beide Sorten sind einfach sagenhaft gut.

Soulfood im Herbst: Apfelkuchen Elsässer Art – saftig & lecker!

Soulfood im Herbst: Elsässer Apfelkuchen – saftig & lecker!

Das Schönste am Herbst? Ganz klar: Apfelkuchen! Da steckt noch ein Hauch Sommer-Seeligkeit drin … und wenn wenn der Kuchen im Ofen backt, zieht frischer Apfelduft durchs ganze Haus. Ein Hauch von Vanillemark und feiner Puderzucker machen diesen Apfelkuchen mit ganzen Apfel-Vierteln zu meinem absoluten Herbst-Liebling. Ich kann Rezepten mit Äpfeln um diese Jahreszeit einfach nicht widerstehen: sie sind mein Soulfood! Habt ihr Lust mit mir zu Backen?

Eis am Stiel selber machen: Popsicles mit Waldbeeren

Eis am Stiel selber machen: fruchtig frische Popsicles mit Waldbeeren

Eis am Stiel: das ist genau das Richtige an heißen Sommertagen. Am besten selbstgemacht mit frischen oder tiefgekühlten Waldbeeren und nur 60 Gramm Zucker. Ein paar Scheiben Banane und etwas Joghurt machen das Eis herrlich cremig  – ganz ohne Eismaschine. Im Tiefkühler sind die Popsicles in ein paar Stunden durchgekühlt. Gesunder Genuss, auf den garantiert auch Kinder stehen

Klassiker der Spargelzeit: Spargelcremesuppe mit Croutons und Muskat

Klassiker der Spargelzeit: Spargelcremesuppe mit Croutons & Muskat

In diesem Jahr steh‘ ich total auf Spargel: weiße Spargel, grüne Spargel und leckere Spargelcremesuppe … das hatte ich alles hier schon mehrfach auf dem Tisch. Und auch wenn ich liebend gern neue Rezepte ausprobiere: der Klassiker der Spargelzeit ist für mich immernoch eine cremige Suppe … am liebsten mit knusprigen Croutons und einem Hauch von Muskat. Der Klassiker aus Omas Rezepte-Sammlung: Spargelcremesuppe Fast jede Familie hat ein spezielles Rezept für Spargelcremesuppe: die einen geben einen Schuss Weißwein in den Sud, die anderen schwören auf ein Löffelchen Zucker zusätzlich. Gibt es bei euch auch so ein Familienrezept?

Soulfood: Gemüse-Eintopf – vegetarisch oder mit Mettenden

Soulfood: Eintopf mit Kartoffeln, Kohlrabi & Möhren – vegetarisch oder mit Mettenden

Manchmal braucht man Soulfood: so einen richtig klassischen Eintopf! Ein leckeres Essen, das durch und durch wärmt, im großen Topf auf dem Herd steht und auch für spontane Gäste noch reicht. Oder für den nächsten Tag. Wie wär’s also mit einem Gemüse-Eintopf aus Kartoffeln, Kohlrabi und Möhren? Entweder vegetarisch oder mit kernigen Mettenden dazu?

Regionale Küche: Birnen, Bohnen & Speck Eintopf

Regionale Küche: Birnen, Bohnen und Speck Eintopf aus Hamburg

Manchmal brauche ich einfach ein bisschen Heimat auf dem Teller. Regionale Küche aus Norddeutschland: Birnen, Bohnen und Speck … das ist für mich Soulfood – ideal für kalte Tage, so wie jetzt. Seit ein paar Jahren steh‘ ich total auf Eintöpfe: erst in Ruhe alles kleinschneiden, vielleicht kurz anbraten und dann köchelt das leckere Essen so vor sich in und verbreitet einen herrlichen Duft im Haus. Das hat was total Gemütliches!

Schnelles Rezept im Advent: Bratapfel mit Spekulatius und Vanillesauce

Kulinarischer Adventskalender, No. 9: Bratapfel mit Spekulatius & Vanillesauce

„Kinder, kommt und ratet, was im Ofen bratet! Hört, wie’s knallt und zischt. Bald wird er aufgetischt, der Zipfel, der Zapfel, der Kipfel, der Kapfel, der gelbrote Apfel.“ Kennt ihr dieses klassische Bratapfel – Gedicht? Irgendwie habe ich diese Zeilen immer im Kopf, wenn es anfängt, draußen kalt zu werden. Ofenfrische Bratäpfel mit Vanillesoße haben sowas heimeliges

Geschmorte Kalbsbäckchen mit handgemachten Gnocchi

Schmoren & genießen: Kalbsbäckchen in Rotwein mit handgemachten Gnocchi

{Werbung} Manchmal mag‘ ich so ein klassisches Sonntagsessen. Ein Essen, für das man sich Zeit nimmt … beim Zubereiten genauso wie beim Genießen. Am liebsten mit der ganzen Familie am Tisch. Ich hab‘ hier ein geniales Rezept für euch: geschmorte Kalbsbäckchen – die garen rund zwei Stunden im Bräter vor sich in – und handgemachte Gnocchi. Kalbfleisch, Kartoffeln und Soße … ein echter Sonntags-Klassiker und ein wunderbares Rezept für kalte Herbst- und Wintertage.     Geschmorte Kalbsbäckchen in Spätburgunder: so zart, dass man kein Messer braucht Wenn die Kalbsbäckchen nach zwei Stunden aus dem Backofen kommen, sind sie unglaublich zart. So zart, dass man eigentlich kein Messer braucht … das Kalbfleisch lässt sich ganz einfach mit der Gabel lösen. Dann noch einmal in die dunkle Bratensoße tunken … und genießen! Während das Kalbfleisch etwa zwei Stunden im Ofen schmort, bleibt genug Zeit für eine Tasse Kaffee – oder vielleicht auch ein Glas Wein? – und einen Blick in die Sonntagszeitung. Auch das Tischdecken und alle Vorbereitungen für die handgemachten Gnocchi passen perfekt in dieses Zeitfenster. …