Alle Artikel mit dem Schlagwort: Recycling

Upcycling: Jeans – Tasche mit Lederboden

Endlich ist sie fertig: meine neue Lieblings-Tasche. Ein herrliches Upcycling-Projekt nach dem Motto: 1 + 1 = 1. Aus dem abgelegten Jeansrock meiner Tochter und der ausgemusterten Lederjacke eines Freundes (Danke, Oliver!) hab‘ ich mir eine Tasche genäht. Total cool! Der Rock wartet schon seit ein paar Jahren auf diesen Auftritt. Ich habe den schon immer geliebt: er hat eine schöne Farbe, auffällige Stitchings und tolle Applikationen auf den rückwärtigen Taschen. Ein echtes Lieblings-Stück – auch für meine Tochter. Die Jacke habe ich erst kürzlich beim Besuch von Freunden „geerbt“. Ungefähr so: „Wie? Die  soll in die Altkleider-Sammlung?“ Und … schwupps … schon hatte ich sie im Gepäck.     An der Tasche ist – außer den Ringen für den Schulterriemen – nichts Neues dran

Upcycling: Mini – Reisetasche

  Hier kommt ein Beitrag aus der Kategorie „Schätze aus der Nicht-Teilen-Kiste.“ Ihr wißt schon: dieser mehr oder weniger umfangreiche Karton, in dem die Kindersachen landen, die man eben – aus rein emotionalen Gründen (*grins*) – nicht weitergibt. Weil die sooo süß sind … weil doch Lucy, Charlotte oder Paul echt der Knaller waren in diesen Shorts, Kleidern oder T-Shirts. Meistens sind solche Teile eher klein und geben nicht viel Stoff her. Wenn man aber auf die Details guckt, fällt einem sofort was dazu ein. Naja, mir jedenfalls! Schätze aus der „Nicht-Teilen-Kiste“ In diesen Fall drückte mir meine beste Freundin aus Kindertagen (… ja – ich hab‘ sie immer noch ♥ ) zwei Mini-Hosen in die Hand. Eine unglaublich weiche, rotkarierte Shorts (Gr. 116) und eine herrlich abgeliebte Cordhose in Jeans-Style (Gr. 128). Solche Teile sind für mich wie ein kreativer Super-Energy-Drink: diese Nähte, Taschen und Verzierungen … einfach großartig! Sie sagt also: „Mensch Katrin, kannst Du mir da nicht was draus machen?“ Eine Hotel-Hopping-Reise stand an und da mußten ein paar wichtige Dinge einfach …

Upcycling: ein Tisch aus Büchern

Bücher sind etwas Wunderbares… spannend, herzzerreißend, informativ und manchmal begleiten gute Bücher dich ein Leben lang. Oder sie werden einfach mal etwas ganz anderes: zum Beispiel ein erstklassiger Tresen in einem stylischen Laden. Hier im Modeladen Grenzposten 1.2.5. wurden die guten Stücke versetzt gestapelt, so daß ein wirklich stabiler, haltbarer Tresen entsteht. Eine Arbeit, für die man eine Menge Geduld braucht … aber das lohnt sich, wie man sieht. Passend zum ausgefallenen Ambiente des Stores machen „Vom Winde verweht“ & Co. hier richtig was her. Allemal besser, als in einem dunklen Keller im Karton zu stecken … und wir wissen ja alle, wie das manchmal mit dem Überschuß an altem Lesewerk so ist. Ich finde die Idee wirklich klasse! Oben drauf sorgt eine schwere Glasplatte für den notwendigen Druck, so daß die Stapelei auch mal einen Anrempler vertragen kann. Man will ja nicht gleich Buchstabensalat haben, wenn’s mal ‚rund geht …  

soulsister bringt Ordnung ins Chaos

Hier ist sie nun, die erstklassige „Bring Ordnung in mein Chaos“ – Tasche für Kirsten von Spendenhandel. Sie wollte Ordnung für ihre Arbeit & die dazugehörigen Reisen. Platz für Laptop, Papierkram, Handy, Terminkalender & Co… und das ganze bitte mit höchstpersönlichem Label. Na klar – wenn schon, denn schon! Nach einer netten Stoffauswahl, einigen taktischen Überlegungen (wann nähe ich was wie zusammen), rund fünf Jeans-Nähnadeln, eineinhalb Jeans und viel Zeit und Herzblut ist aus Kirstens Wünschen eine ganz persönliche ’soulsister‘ entstanden.   Mit Logo auf dem Überschlag, verschließbar (erinnert ihr euch an den tollen Taillenbund?) und außen komplett aus Jeans. Innen gibt’s als Hommage auf die Sixties einen wunderschönen Audrey Hepburn Druck und ein richtig buntes Innenfutter für die Reißverschlußtasche. Zugaben von ’soulsister‘: kleine Jeanstaschen mit Oma Käthes Spitze verziert ( fast 100 Jahre alt) und als Doppeltasche aufgenäht. Wunderbare Ordnungshüter für den täglichen Kleinkram. Der Schlüssel liegt griffbereit am Band – direkt am Eiffelturm.

Upcycling: Stauraum in der Weinkiste

Vielleicht kennt ihr Fragen wie diese: „Wo packe ich denn bloß die Gästehandtücher hin?“ oder „Da bräuchte ich noch mal eben ein bißchen Platz für meine Nähsachen?“ Dann hab‘ ich hier eine gute Idee… Stauraum – hast Du keinen, mach‘ dir einen! Diese lackierte Kiste passt in die kleinste Ecke und hat trotzdem Platz für alles Notwendige. Für jemanden wie mich, der Aliberts fast so wenig leiden kann wie Hausschuhe (ja, ihr Lieben – nun ist es ‚raus: ich hasse Hausschuhe!), ist es die ideale Lösung fürs Gäste-Bad. Sieht cool aus, braucht kaum Platz und ist schnell gemacht. Weinkisten aller Art gibt’s bei mir in der Werkstatt (aber die bekommt man ja auch gern mal geschenkt…). Die Kiste kurz anschleifen – für shabby chic braucht man da nicht zu genau zu sein – und in der Wunschfarbe lackierien. Nach dem Trocknen mit einer Buchstaben-Schablone den „Stauraum“ draufpinseln (am besten mit einem Stupfpinsel – das sind die dicken, gerade geschnittenen). Hier braucht man etwas Geduld, damit die Farbe nicht verwischt. Mein Tipp: nach jedem einzelnen Buchstaben …

Die beste Jeans seines Lebens…

Eine Jeans wie diese erzählt Geschichten: Flicken an Flicken, durchgewetzte Nähte und Beinahe-Löcher, die garantiert lebensecht sind. Eine Jeans wie keine andere. Die eine eben. Die wir – unverzichtbar – immer und immer wieder getragen haben… Die Partys, durchgemachte Nächte, und Rucksack-Touen erlebt hat und warscheinlich noch viele andere Dinge, die wir lieber nicht (mehr) wissen wollen. Diese hier hat nach ihrer wilden Zeit rund 30 Jahre im Schrank gewohnt. Sie hat etwa fünf Umzüge mitgemacht und dass sie dabei niemals aussortiert wurde, sagt eine Menge. Back to life – denn sie hat es verdient!  Seit kurzem ist sie wieder mitten im Leben. Aus der besten Jeans seines Lebens wurde in der ’soulsister‘-Werkstatt die beste iPad-Tasche weit und breit. Ganz pur, ohne jeglichen Schnickschnack. Die Hosentasche bietet immernoch Platz für Visitenkarten, wichtige Notizen oder das Smartphone. Eine Seitenschlaufe läßt Kugelschreiber & Co extrem lässig andocken. Diese Schlaufe ist übrigens auch ein Flicken, der sorgsam nur zur Hälfe  abgetrennt und dann gleich wieder vernäht wurde. Alles ganz nah am Original. Ein glattes Innenfutter in dezentem Grau …