Alle Artikel mit dem Schlagwort: Muffins

Vanille Cupcakes mit Buttercreme Topping ... kleine Glücklichmacher!

Bake & be happy: Vanilla Cupcakes

Also, mal ehrlich: wie redet ihr euch diesen Sommer schön? Bei mir hilft da nur eins: Backen! Ganz schnell und einfach mit Garantie auf kleine Glücksmomente. Ein Teig, drei Topping-Varianten und viele bunte Zuckerperlen. Yes! Da ist mir dann auch egal, ob es der August am Stadtrand von Berlin Bodenfrost hat. So ein Vanilla Cupcake macht mich sofort glücklich!     Das Grundrezept kannst du nach Lust und Laune verändern: Schokostückchen in den Teig und ein Topping aus Buttercreme mit geschmolzener Schokolade … mmhhh! Oder wie wär’s mit einer frischen Variante: einfach Zitronenaroma in den Teig geben und das Icing mit etwas frisch gepresstem Zitronensaft aufpeppen. Probier’s aus! Eins ist sicher: diese kleinen Cupcakes sind echte Glücklichmacher. Ideal für das kommende Wochenende. Und auch sonst. Auch für Kinder ein großes Vergnügen. Wer wär nicht begeistert von so viel bunten Zuckerstreuseln? Rezept für 12 Vanilla Cupcakes: 100g weiche Butter 100 g Zucker 100g Mehl 2 TL Backpulver 1/4 TL Salz 2 Eier, Größe M (zimmerwarm) 1 TL Vanillezucker Muffinblech 12 Papierförmchen Super easy: die Vanille Cupcakes backen Den Ofen auf 180 …

In 5 Minuten fertig: Tassenkuchen – Mug Cakes

Manchmal muss es schnell gehen. So wie gestern … meine Tochter kam spät nachmittags von der Schule nach Hause: müde und total fertig. Das ist übel. Was hilft? Ein kleiner schneller Trost: heiss, lecker und in fünf Minuten fertig auf dem Tisch. Meine neue Liebe: Backen in fünf Minuten … Die charmanten kleinen Kuchen werden einfach gleich im Becher gebacken: blitzschnell in der Mikrowelle – oder auch im Backofen. Sie kommen heiss und duftend auf den Tisch und die einzige Herausforderung ist, sie soweit abkühlen zu lassen, bis man ‚reinbeißen  kann … mhhh!

Das war mein ‚Lazy sunday‘ …

Das ist doch mal ein Sonntag: die Freundin meiner Tochter hatte heute Nachmittag super leckere Cupcakes mit Himbeer-Sahne-Topping dabei … echte Sahneteilchen! Und zum Feierabend gibt’s jetzt ein feines Gläschen ‚Rully‘ – einen richtig guten Weißwein den wir gestern zufällig noch in unseren Vorräten entdeckt haben. Ach, das Leben kann so schön sein … Bis morgen dann … stay tuned zum großen Giveaway-Tag PS. Das Format der Fotos läßt euch ahnen: das alles und noch mehr gibt’s auch auf Instagram – schau einfach mal ‚rein!  

Schoko-Karamell-Cupcakes

Oh mann, sind die lecker… schon beim Backen machen diese Mini-Schokotörtchen echt glücklich. Mich jedenfalls! Sie haben es auch wirklich in sich: Schokolade inside und on top … wer kann da schon widerstehen?! Das perfekte Finish gibt Karamellbonbon-Bruch, der – ganz nach Wunsch – butterweich im Mund zerschmilzt oder dem Ganzen einen Hauch von Crunch verleiht. Das hängt davon ab, ob ihr weiche oder harte Sahnebonbons verwendet. Auf jeden Fall machen diese Cupcakes echt was her und sind trotzdem mal eben schnell gebacken. So gehts: Cupcakes Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Schokolade in Stücke brechen und mit der Butter im Wasserbad schmelzen. Leicht abkühlen lassen. Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen, dann das Mehl (mit Natron und Salz gemischt) vorsichtig unterziehen. Als nächstes die Schokomischung unter den Teig ziehen. Den Teig auf acht große Förmchen verteilen und 25 Minuten backen (bei kleineren Formen die Backzeit unter Umständen verkürzen). 100g Bitterschokolade (mind. 70% Kakaoanteil), 100 g weiche Butter, 4 Eier, 200 g Zucker, 50 g Mehl. 1/4 TL Natron, 1 Prise Salz Glasur: …

Croque Madame mal ganz anders!

  Sonntagabend nach einem herrlich gemütlichen Tag: Frühstück bei Freunden, ein Glas Prosecco unter der dort blühenden Magnolie (ich liebe diese Bäume!), Chillen im heimischen Garten und dann… die plötzliche Lust auf einen leckeren Snack. Mal was anderes. Was Neues. Also, Kochbuch ‚raus und los. Rachel Khoo mit „Paris in meiner Küche“ (Dorling Kindersley, 2012) hatte die Antwort auf die Sonntagabend-Frage: Croque Madame in der Muffin-Form. Einfach lecker!     Die Zutaten gibt  jede Küche her: Toast, Butter, Eier, Schinken, Käse, Milch dazu etwas Mehl, Salz, Pfeffer und eine ordentliche Prise Muskat. Schon fertig. Hätten wir – wie im Rezept gewünscht – Eier in der Grösse S gehabt, wären die kleinen Madames auch „in Form“ geblieben. So sind sie, wie man deutlich sehen kann, etwas über das Ziel hinausgeschossen (aus meiner Sicht kann ich nur sagen: Hey, versucht’s mit Walking und Zumba… aber ich glaube, ich schweife gerade ab…). So oder so: ich arbeite dran…   Und so wird’s gemacht:   Macht es euch nett! PS. Wollt ihr mal sehen, wie die Croque-Madame Muffins aussehen, …