Alle Artikel mit dem Schlagwort: Messer

10 scharfe Fakten: das große Messer 1 x 1

Scharfe Messer sind das Highlight in der Küche! Sie sind die Basics fürs Handwerk und sorgen für Spaß beim Kochen. Ich hatte dazu eine ganze Menge Fragen … und habe mir Antworten bei Kuhn Rikon geholt, dem Fachmann für innovative Küchenprodukte in der Schweiz. Hier kommen zehn scharfe Fakten zum Thema Messer. Praktische Tipps und wichtiges Knowhow – von der Grundausstattung, über die Lagerung und das richtige Schärfen der Messer bis zur japanischen Edelstahlklinge. Das große Messer 1 x 1 mit Fakten, Fotos und Videos für mehr Spaß in der Küche!         1. Die Grundausstattung: Wie viele Messer müssen sein? Die klassische Grundausstattung für das Arbeiten in der Küche umfasst vier Messer. Gar nicht mal viel, oder? Damit ist man für jedes Lebensmittel und echtes Kochvergnügen bestens ausgerüstet. Chef Knife: das Kochmesser Ein großes Kochmesser zum Schneiden von Gemüse, Fleisch und Fisch. Die leicht gebogene Klinge des Chef Knive ist beidseitig geschliffen, etwa 20 cm lang und 4 cm breit. Paring Knife: das Rüstmesser Das Paring Knife ist ein Allrounder mit kurzer Klinge (ca. 10 cm) , ideal zum …

#sonntagsglück: Rote Bete, scharfe Messer und ein weiches Herz

Haltet mich jetzt nicht für bekloppt: ich mag Rote Bete. Außerdem hab‘ ich diese Vitaminbomben im Karneval gefangen. Echt jetzt! Da weiß man dann, dass man an einem ländlichen Umzug steht: da werfen die mit Gemüse! Und außerdem wollte außer mir niemand die knubbeligen Knollen haben … da krieg‘ ich doch sofort Mitleid. Ja, jetzt ist es ‚raus: ich habe einen weichen Kern … sogar wenn’s um Gemüse geht. Und nicht nur da. Kennt ihr den Film Wall·E? Na klar doch! Wahrscheinlich macht sich aber außer mir niemand Gedanken darüber, dass die arme kleine Kakerlake ewig lange ganz ALLEIN auf dem Planeten wohnt … bis Wall·E endlich wiederkommt. Ja … lacht jetzt ruhig … auch das macht am Sonntag glücklich … und schließlich sind wir hier beim #Sonntagsglück. Aber zurück zum Gemüse: was tu‘ ich jetzt damit? Ich kann mich noch nicht so wirklich entscheiden: entweder koche ich eine kräftige Borschtsch daraus, wie ich es bei der lieben Miho von Herzelieb gesehen habe (oh, was war das schön, dich endlich persönlich kennen zu lernen!). Oder ich backe mir ’nen fluffigen Schokokuchen … den findet ihr bei …