Alle Artikel mit dem Schlagwort: Marmelade

Upcycling DIY: So wird aus einer Obstkiste ganz schnell ein Tablett.

DIY zum Muttertag: eine Kiste voll Frühstücks-Glück!

{Werbung} Männer aufgepasst! Am Sonntag ist Muttertag und hier kommt mein Muttertags-Special für euch: ein schnelles DIY für Väter und Kids … damit die Mama am Muttertag mal ganz gemütlich im Bett frühstücken kann. Bastelt gemeinsam mit euren Kindern und überrascht eure Frau: Schenkt ihr eine ganze Kiste voll GLÜCK zum Frühstück!     Eine Obstkiste als Tablett Ich liebe Tabletts in jeder Form und Größe … für den kleinen Kaffee zwischendurch oder ein ganzes Frühstück im Bett. Für diese schnelle Do-it-yourself Idee wird eine Wein- oder Obstkiste zum Tablett umfunktioniert. Das stylische Tablett ist im Nullkommanichts fertig und lässt sich ganz wunderbar zusammen mit den Kids basteln. Das Ganze dauert nicht mal eine Stunde! Noch ein Vorteil: die hohen Ränder der Obstkiste halten Kaffee, Brötchen und GLÜCKs-Marmelade an Ort und Stelle … so können auch die Kleinsten der Mama das Muttertags-Geschenk ans Bett bringen. Geeignete Weinkisten oder Obstkisten finden sich beim Weinhändler, auf dem Wochenmarkt oder manchmal auch im Supermarkt beim Einkauf. Ich finde solche Werkstücke immer bei uns in der Garage … aber das ist ein ganz anderes Thema.   Schnelles DIY mit Wein- oder …

Mmhhh … Birnen – Marmelade

Der Herbst ist da und mit ihm die Birnen … knackig, grün und lecker – so mag ich sie am liebsten! Letztens hat der Liebste von einer Radtour eine große Tüte voll mitgebracht: die hing außen an einem Gartenzaun und das Geld für’s Obst wurde ganz einfach in eine Mini-Spardose gesteckt … das ist doch mal so richtig bodenständig. Voller Vertrauen in die Menschheit teilen diese Gartenbesitzer ihre Herbst-Schätze: Einfach wunderbar! Birnen & weiße Pfirsiche & ein Schuss Likör Für diese phantastische Marmelade nehmt ihr am besten Williams Christ oder Forellen-Birnen. Die sind mir zwar als Snack zwischendurch zu weich, für eine samtige Herbst-Marmelade aber genau richtig. Dazu kommen weiße Pfirsiche in den Topf und dann kann’s losgehen … Das Rezept stammt mal wieder von meiner Lieblings-Marmeladen-Köchin: Véronique Witzigmann. Du brauchst: Zutaten für 5 – 6 Gläser à 200 ml 1/2 Zitrone 700 g Birnen (Williams Christ / Forelle) 1/2 Vanilleschote 470 g Gelierzucker (3:1) knapp 1 kg weißfleischige Pfirsiche 3 cl Grand Marnier / Orangenlikör   So geht’s: Am Vortag die Birnen schälen, vierteln und die Kerngehäuse entfernen. …

Erdbeermarmelade mit Pfeffer und Balsamico

Dieses Rezept ist ein echter Kracher: Erdbeeren gemixt mit schwarzem Pfeffer und Balsamico … einfach … wow! Erst schmeckst Du süße Erdbeeren, dann einen Hauch von Balsamico und dann … BÄNG! … denkst Du: „Wieso sind die eigentlich scharf?!“ Erdbeermarmelade mit Pfeffer & Balsamico Die Idee stammt von Veronique Witzigmann, deren Buch „Meine Marmeladen, Chutneys & Co“ ich euch wirklich empfehlen kann. Die Frau hat einfach sensationelle Ideen … Rezept ca. 1,5 kg Erdbeeren 2 Orangen 500 g Gelierzucker (3:1) 1 TL schwarze Pfefferkörner 3 cl dickflüssiger Aceto balsamico  So geht’s Die Erdbeeren mit kaltem Wasser waschen, dann die Stiele und Kelchblätter entfernen, Früchte vierteln. 1,4 kg Fruchtfleisch abwiegen. Die Orangen auspressen und 90 ml Saft mit den Erdbeeren und dem Gelierzucker in einen Topf geben. Etwa zwei Stunden ziehen lassen. Die Pfeffferkörner mit dem Mörser zermahlen. Die Frucht-Zucker-Mischung aufkochen und 5 Minuten sprudelnd kochen lassen, nach Belieben pürieren. Pfeffer und Balsamico unterrühren. Dann die Marmelade in Gläser abfüllen. Mein Tipp: In diesem Fall besser beim 3:1 Gelierzucker bleiben. Man bekommt das Mischungsverhältnis von Pfeffer und …

3 Rezepte für Erdbeermarmelade: pur, mit Orange oder Blaubeere

Yippieh … die Marmeladenzeit hat angefangen! Eigentlich ja schon längst, aber bei mir gibt’s in diesem Jahr was Neues: nachdem ich im Frühling gefühlte 1000 Marmeladen-Gläser ohne Etiketten entsorgen mußte (mann, da hat mein Herz geblutet …), kommt in diesem Jahr kein noch so winziges Gläschen ohne Etikett ins Kellerregal. Dafür hab‘ ich zum Glück wundervolle Unterstützung bekommen: die Grafikmaiden von Maid und Held helfen mit dieses Mal beim Etikettieren … Danke, ihr Lieben! Aber, fangen wir doch mal ganz von vorne an: Stell‘ Dir vor, Du findest beste aromatische Erdbeeren frisch vom Hof … die müssen mit … und zwar gleich körbeweise …     Zuhause überlegst Du dann, was diesmal daraus werden soll: Wer darf in diesem Jahr zu den saftigen Erdbeeren ins Glas hüpfen? Ich konnte mich nicht entscheiden, also gibt es gleich drei Varianten …   1. Klassische Erdbeer-Marmelade   Erdbeeren nach Wunsch zerkleinern und mit Gelierzucker 1:1 mischen, durchziehen lassen und dann los: Ca. 4 Minuten in einem großen Topf sprudelnd aufkochen (ich schöpfe die Blasen werfende Schicht dabei ab). Etwas Zitrone oder Zitronensäure …

Endlich Erdbeermarmelade!

Jaaa! Endlich Erdbeer-Marmelade … Ich habe am vergangenen Wochenende die Saison eröffnet! Normalerweise verfalle ich dem süßen Wahn ja erst bei Temperaturen um 30 Grad (echt wahr!), aber in diesem Jahr ist alles anders: der Liebste kam mit frischem Spargel nach Haus und hatte gleich zwei Spankörbe weltenbeste Erdbeeren dabei. Viel mehr, als man so hätte essen können … Ich hab‘ also Marmelade gekocht … und wie: Erdbeer-Liebe in gleich drei Variationen – lasst euch überraschen. Natürlich demnächst hier bei mir zu sehen & zu lesen. Jetzt muß das in dieser Saison nur mit den Etiketten besser klappen … wißt ihr noch, wie das im letzten Jahr bei mir lief? Na, so … Macht es euch nett!  

Mach‘ mich hübsch!

Manchmal ist es, es würden meine Marmeladen-Gläser zu mir sprechen… Sie sagen Dinge wie „Ich bin echt süß“ oder „Mann, bin ich gut!“ Sehr selbstbewußt, die Guten… nicht sehr bescheiden, aber selbstsicher. Am weitaus häufigsten fällt aber der Satz „Mach mich hübsch!“ Na klar, was innen so wunderbar fruchtig und lecker ist, soll natürlich auch außen schnuckelig sein. Schon meine Oma meinte immer: „Das Auge ißt mit!“ Recht hat sie! Also heute mal ein kleines Verpackungs-DIY für alle Marmeladen-Mädchen – und „pardon!“ auch Marmeladen-Männer (ach, Alliterationen sind doch was Hübsches…) Wenn’s mit der Verpackung ganz schnell gehen soll, weil meine beste Freundin mich gerade auf eine kurze Tasse Kaffee und ein halbe Stunde Weiberquatsch eingeladen hat, greife ich neuerdings zu Muffinförmchen… Die hab‘ ich immer da und hüsch aussehen tun sie auch! Einfach über den Deckel damit und ein nettes Band drumherum – schon fertig! Wer etwas mehr Zeit hat, sucht hübsche Motive aus Zeitschriften oder alten Büchern  und schneidet passende Kreise aus, die eine nette Verzierung abgeben (ich liebe meinen neuen Kreis-Cutter!).  Aber täuscht …

Feige meets Nektarine

Schon längst hatte ich euch ein wirklich sagenhaftes Marmeladen – Duo versprochen… Und hier ist es endlich: Feige meets Nektarine! Für mich ein Grund, den Herbst zu lieben! Der Zeitpunkt, wenn sich im Laden die Regale förmlich biegen vor frischen Feigen, ist für mich der Startschuß für meine liebste Marmeladen-Zeit… Ganz ehrlich, da kommen all die herrlichen Sommer-Marmeladen einfach nicht mit. Und das sage ich, obwohl ihr in meinem Kühlschrank immer ein Glas Erdbeermarmelade finden werdet (es macht mich nervös, wenn keine da ist…). Die Mischung ist ratzfatz gemacht und versüßt euch Sonntagsbrötchen, Toast oder eine dicke Scheibe gutes, frisches Brot (ein weiteres Herbst-Highlight… aber dazu komme ich demnächst noch). Ich nehme zu gleichen Teilen Nektarinen und Feigen (hier jeweils 400 Gramm), dazu den Saft einer Limette und – ganz retro – 1 : 1 Gelierzucker. Nachdem ich all die 1:2 oder 1:3 und Spezialfruchtsorten-Zucker durchpobiert habe, bin ich wieder bei der schlichten Variante angelangt. Schmeckt einfach am besten! Und ganz ehrlich: Marmelade darf ruhig süß sein – oder?! Und so geht’s: Die Nektarinen schälen, …

mmmhh…. Marmelade!

mmmhh… heute ist ein Marmelade – Tag! Ich konnte diesen herrlichen Feigen einfach nicht widerstehen. Warum auch? Wenn man so tolle Früchte angeboten bekommt, muß man einfach zugreifen… Ein Highlight dieser Jahreszeit: Feigen in Hülle und Fülle. Also, ran an die Töpfe! Für meine Marmelade bekommen die samtig Dunkelblauen beste Gesellschaft… Mehr dazu demnächst! Ach ja: der Post zur Tablet-Tasche mußte einfach etwas warten… Aber ich verspreche euch: das Warten lohnt sich! Am liebsten hätte ich die kleine „Apfeltasche“ selbst behalten, so schön ist sie geworden!