Alle Artikel mit dem Schlagwort: flowers

Blogparade #sonntagsglück No. 52: Danke für ein wunderbares Jahr mit euch!

So, da sind wir nun … mit dem letzten #sonntagsglück des Jahres 2017 – genau an Silvester. Da ist es an der Zeit mal DANKE zu sagen: für ein geniales Jahr voller Netzwerk-Spaß hier auf dem Blogmagazin! Ihr seid es, die das #sonntagsglück zu dem machen, was es ist … ein wunderbarer kommunikativer Austausch … und ich bin so glücklich darüber, wie viele tolle Ideen, Rezepte, Tipps und Themen hier Woche für Woche an jedem Sonntag verlinkt werden. Ihr seid echt klasse, ihr Lieben! Ich danke euch für die vielen Links & lieben Kommentare hier bei mir auf dem Blogmagazin, all eure freundlichen Likes und netten Komplimente für meine Ideen auf Facebook und den kommunikativen Austausch auf Instagram. Ich finde, wir sind eine richtig nette Gemeinschaft geworden hier … und das macht mich echt glücklich!  #showyourhappyfaces – meine Aktion auf Instagram Ich selbst blicke zutiefst dankbar zurück auf dieses Jahr, denn 2017 war gut zu mir. Ich hatte viele persönliche Glücksmomente mit lieb(end)en Menschen an meiner Seite … und das ist doch das Wichtigste, oder? Ich bin gesund und glücklich … was …

Einfach schön: Gänseblümchen

Manchmal machen mich Klassiker echt glücklich … zum Beispiel die Gänseblümchen-Girlande! Seit Generationen ein richtiges Mädchen-Ding: in der Sommersonne auf ’ner Wiese sitzen, vor sich hin träumen und eine Blüte nach der anderen auffädeln … bis eine meterlange zarte Girlande entsteht. Immer wieder wunderbar … G ∗ ä ∗ n ∗ s ∗ e ∗ b ∗ l ∗ ü ∗ m ∗ c ∗ h ∗ e ∗ n Wißt ihr eigentlich noch, wie das geht? Ein paar Zentimeter hinter der Blüte mit dem Fingernagel den Stengel einritzen, die nächste Blüte durchstecken … und so weiter … Man kann einen Kranz daraus winden, die Terrasse aufhübschen oder das Ganze in einer großen Glasschale zu Wasser lassen. Ganz egal wie: Gänseblümchen lassen mein Herz hüpfen – sie sind total nostalgisch und irgendwie trotzdem hip. Wie machen die das nur? Unter dem Titel „Meditatives Ikebana“ ließe sich damit als Wochenend-Kurs in der Lüneburger Heide viel Geld verdienen … *grins* … wenn da nicht ein Haken wäre … O-Ton: „Sch …, jetzt ist das Ding mir schon wieder gerissen!“ Da hilft nur eins: engelsgleiche Geduld – das ist übrigens der Grund dafür, daß ihr nicht mich auf diesem Foto …