Alle Artikel in: Papier

Geldgeschenke – auch mal schön!

  Ich schenke ja wahnsinnig gern … Ihr auch? Ich hab riesigen Spaß daran, mir für jemanden ein tolles Geschenk einfallen zu lassen – vorzugsweise natürlich von ganzem Herzen, für Menschen, die mir nahestehen. Da weiß ich ja, was paßt: Sabine ist gerade umgezogen, Paul liebt Bayern, Nadine backt wie eine Weltmeisterin … Was macht man aber, wenn das Festtags-Mausi sich explizit Geld wünscht? Das kommt ja mittlerweile häufig vor. Und dann? Geld in ’n Umschlag … och nö! Dann doch lieber ‚back to the Hamburger roots‘ und mal schnell ein ordentliches Buddelschiff gezaubert.     Wie das mit dem Schiffe falten geht, wissen wir ja alle noch oder?! Sonst klickt mal eben hier … Dann schnell ein leeres Marmeladenglas mit etwas Ozean befüllen: bei mir sind es schimmernde Glassteine und hellblauer Deko-Bruch. Wenn Du nix in Blau da hast, setzt den Schoner doch einfach auf Sand – so à la Jack Sparrow! Deckel drauf, noch etwas (oder wie der Hamburger sagt “ ’n büschn“) Bast drumrum und schon ist ein echtes Hingucker-Geldgeschenk fertig! Auch nett: sag’s mit heimischem Dialekt … …

Upcycling: ein Tisch aus Büchern

Bücher sind etwas Wunderbares… spannend, herzzerreißend, informativ und manchmal begleiten gute Bücher dich ein Leben lang. Oder sie werden einfach mal etwas ganz anderes: zum Beispiel ein erstklassiger Tresen in einem stylischen Laden. Hier im Modeladen Grenzposten 1.2.5. wurden die guten Stücke versetzt gestapelt, so daß ein wirklich stabiler, haltbarer Tresen entsteht. Eine Arbeit, für die man eine Menge Geduld braucht … aber das lohnt sich, wie man sieht. Passend zum ausgefallenen Ambiente des Stores machen „Vom Winde verweht“ & Co. hier richtig was her. Allemal besser, als in einem dunklen Keller im Karton zu stecken … und wir wissen ja alle, wie das manchmal mit dem Überschuß an altem Lesewerk so ist. Ich finde die Idee wirklich klasse! Oben drauf sorgt eine schwere Glasplatte für den notwendigen Druck, so daß die Stapelei auch mal einen Anrempler vertragen kann. Man will ja nicht gleich Buchstabensalat haben, wenn’s mal ‚rund geht …  

Freebie: Advent, Advent … Zahlen für den Adventskalender

Ja… ich weiß, noch ist es nicht soweit. Und auch wenn man angesichts der Flut von Deko-Ideen, Plätzchen-Rezepten und Vorfreu-Schnickschnack schon ganz hibbelig wird, müssen wir uns alle noch ein wenig gedulden. Damit das nicht so schwer fällt, gibt es ja in jedem Jahr die herrlichen Vorfreude-Versüßer, sprich Adventskalender. Falls ihr auch gerade einen bastelt (jetzt aber los… )  gibt es heute bei mir ein paar schöne Links zu tollen Freebies.   Adventskalender selbst gebastelt Wie? Ach ja – natürlich gibt es bei uns in jedem Jahr einen Adventskalender. Selbstgemacht – na klar. Ich liebe es! Manchmal haben wir sogar jeder einen … guck‘ mal hier. Umso besser, wenn die Zahlen ratzfatz fertig sind: ausdrucken, ausschneiden, dranhängen (ein Klick auf die Grafik und schon seid ihr beim PDF). Übrigens: auch die dazugehörigen Blogs pott-artig, meinesvenja, und Alessa-Accessoires (in order of appearance) solltet ihr euch mal ansehen – das lohnt sich!     Wer sich schonmal hier und dort auf soulsistermeetsfriends umgeschaut hat, wird es erraten können: Ich liebe Weihnachten! Mit allem Drum und Dran: Deko, Kekse, Lebkuchen, …

Mach‘ mich hübsch!

Manchmal ist es, es würden meine Marmeladen-Gläser zu mir sprechen… Sie sagen Dinge wie „Ich bin echt süß“ oder „Mann, bin ich gut!“ Sehr selbstbewußt, die Guten… nicht sehr bescheiden, aber selbstsicher. Am weitaus häufigsten fällt aber der Satz „Mach mich hübsch!“ Na klar, was innen so wunderbar fruchtig und lecker ist, soll natürlich auch außen schnuckelig sein. Schon meine Oma meinte immer: „Das Auge ißt mit!“ Recht hat sie! Also heute mal ein kleines Verpackungs-DIY für alle Marmeladen-Mädchen – und „pardon!“ auch Marmeladen-Männer (ach, Alliterationen sind doch was Hübsches…) Wenn’s mit der Verpackung ganz schnell gehen soll, weil meine beste Freundin mich gerade auf eine kurze Tasse Kaffee und ein halbe Stunde Weiberquatsch eingeladen hat, greife ich neuerdings zu Muffinförmchen… Die hab‘ ich immer da und hüsch aussehen tun sie auch! Einfach über den Deckel damit und ein nettes Band drumherum – schon fertig! Wer etwas mehr Zeit hat, sucht hübsche Motive aus Zeitschriften oder alten Büchern  und schneidet passende Kreise aus, die eine nette Verzierung abgeben (ich liebe meinen neuen Kreis-Cutter!).  Aber täuscht …

I do it my way…

  Montagmorgen… ich genieße meine erste (oder war’s schon die zweite?) Tasse Kaffee und klicke mich mal eben durch die weite Welt. Kurz mal die Mails checken… und facebook… und den Blog… Da bleibe ich an diesem schönen Foto hängen (bei Recycled art Foundation). Tja, was soll ich dazu noch sagen? Der Text trifft voll ins Schwarze, das old-fashioned Tag direkt in mein ’soulsister‘ – Herz. Also: Gleich mal geteilt, damit ihr auch was davon habt. Ich wünsch‘ euch allen eine schöne Woche!