Allgemein, Backen, Food, Herbst-Ideen, widget food
Kommentare 11

Soulfood im Herbst: Elsässer Apfelkuchen – saftig & lecker!

Soulfood im Herbst: Apfelkuchen Elsässer Art – saftig & lecker!

Das Schönste am Herbst? Ganz klar: Apfelkuchen! Da steckt noch ein Hauch Sommer-Seeligkeit drin … und wenn wenn der Kuchen im Ofen backt, zieht frischer Apfelduft durchs ganze Haus. Ein Hauch von Vanillemark und feiner Puderzucker machen diesen Apfelkuchen mit ganzen Apfel-Vierteln zu meinem absoluten Herbst-Liebling. Ich kann Rezepten mit Äpfeln um diese Jahreszeit einfach nicht widerstehen: sie sind mein Soulfood! Habt ihr Lust mit mir zu Backen?

 

Soulfood im Herbst: Apfelkuchen Elsässer Art – saftig & lecker!

 

Apfelkuchen elsässer Art: mit geviertelten Äpfeln

Der besondere Kick an diesem Rezept für saftigen Apfelkuchen sind die geviertelten Äpfel: die Äpfel werden geschält und geviertelt, dann wird das Kerngehäuse entfernt. Damit die Apfelviertel gleichmäßig durchgaren, werden sie an der Oberfläche mehrfach längs eingeschnitten. Jetzt noch ein bisschen frischer Zitronensaft on top … und schon kann’s losgehen mit dem leckeren Apfelkuchen.

Am besten eignen sich süß-säuerliche Apfelsorten wie z.B. Boskop oder Elstar – richtig schöne regionale Herbstäpfel. Die Äpfel hier stammen übrigens von unserem eigenen kleinen Apfelbaum ... ich hab‘ keine Ahnung, was für eine Sorte das ist, aber sie sind einfach perfekt: knackig, süß-säuerlich und herrlich frisch!

Heute schon gepinnt?

Soulfood im Herbst: Apfelkuchen Elsässer Art – saftig & lecker!

 

Die Backzeit für den Elsässer Apfelkuchen ist rund eine Stunde … ideal für einen gemütlichen Sonntagnachmittag mit Familie und Freunden. Das heißt natürlich nicht, dass der Apfelkuchen nicht unter Woche genauso gut schmeckt. Aber bei uns ist meistens am Sonntag Kuchentag … bei euch auch?

Saftiger Apfelkuchen: Zutaten & Zubereitung

Rezept für eine Springform mit ca. 26 cm Durchmesser:

Zutaten für den Teig:

200 g Mehl
100 g Butter
1 Eigelb
30 g Zucker
1 Msp. Salz
2 EL kaltes Wasser

Zutaten für den Belag:

600 g Äpfel, süß-säuerlich (z.B. Boskop, Elstar)
2 EL Zitronensaft
100 g Zucker
3 Eier
1 Vanilleschote
⅛ Liter Sahne

 

Soulfood im Herbst: Apfelkuchen Elsässer Art – saftig & lecker!

 

Für den Teig zuerst das Mehl sieben und ein Ei trennen. Das gesiebte Mehl mit der zimmerwarmen Butter, Eigelb, Zucker, 1 Messerspitze Salz und zwei Esslöffeln Wasser verkneten. Den Teig in Folie wickeln und zwei Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Eine halbe Stunde vor Ende der Ruhezeit die Äpfel wie oben beschrieben vorbereiten: schälen, vierteln, entkernen, dann mehrfach längs einschneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Den Backofen auf ca. 200 Grad Ober-und Unterhitze vorheizen.

Den Teig ca. 5 mm dick ausrollen und in die vorab gefettete Springform legen. Wer auf Nummer sicher gehen will, benutzt zusätzlich Backpapier. Den Boden mehrfach mit der Gabel einstechen und so mit den Apfelvierteln belegen, dass Platz zwischen den Äpfeln bleibt. Den Apfelkuchen auf der zweiten Schiene von unten ca. 35 Minuten backen.

 

Soulfood im Herbst: Apfelkuchen Elsässer Art – saftig & lecker!

Währenddessen die zimmerwarme Butter mit den drei Eiern schaumig rühren. Die Vanilleschote mit einem scharfen Messer aufschlitzen, das Mark herauskratzen und gleichzeitig mir der Sahne zur Mischung hinzufügen. Alle Zutaten gut verquirlen. Den noch warmen Apfelkuchen mit der Mischung auffüllen und weitere 25 bis 35 Minuten auf der 2. Schiene von unten backen. Garprobe mit einem Küchen-Hölzchen: es sollte kein Teig mehr am Holzspieß haften bleiben.

Den Kuchen erst in der Form ein wenig auskühlen lassen, dann auf einem Kuchengitter endgültig abkühlen.

Den Elsässer Apfelkuchen kurz vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben. Das sieht besonders hübsch aus, wenn ihr den Kuchen auf einem großen Brett serviert und den Puderzucker ganz einfach auch auf den Holzbrett fallen lasst. Wer mag, serviert den saftigen Apfelkuchen mit Schlagsahne. Vielleicht auch mit ein bisschen Zimt dazu? So oder so: lasst es euch schmecken!

Blog-Event CLVII - Äpfel (Einsendeschluss 15. Oktober 2019)

Noch mehr lecker Apfelrezepte findet ihr beim großen virtuellen Apfel – Backevent mit Zorra von Kochtopf und Volker von Volker mamft. Schaut einfach mal vorbei!

Du magst Apfelkuchen? Dann teil‘ das Rezept auf FB mit deinen Freunden … ich freu‘ mich drüber! So hübsch sieht das dann aus …

Soulfood im Herbst: Apfelkuchen Elsässer Art – saftig & lecker!

 

Na, Lust auf noch mehr leckere Kuchenrezepte? Dann klick‘ dich mal ‘rein in meine Rezept-Sammlung Backen.

 

verlinkt mit creadienstag

Macht es euch nett!

 

Teilen macht glücklich!

11 Kommentare

    • liebe Martina,
      das lässt sich einrichten. Ich backe dann einfach nochmal einen neuen Kuchen … dieser hier ist schon mit großer Begeisterung gegessen worden. Das war ein lecker Kaffeeklatsch mit den Nachbarn.
      herzlichst Katrin

    • liebe Birgit,
      wenn ich noch ein Stückchen hätte … ich würd‘ dir glatt eins abgeben. Aber, um ehrlich zu sein: er ist schon bis auf das letzte Krümelchen verputzt. Aber demnächst backe ich wieder.
      herzlicht Katrin

  1. hmmmm, ich liebe Apfelkuchen und deiner sieht echt zum Anbeissen aus.
    Danke für das Rezept. Das wird sicher ausprobiert.

    liebe Grüße
    Nicole

    • liebe Nicole,
      der Kuchen ist echt mega … der ist so saftig, dass man nichtmal Schlagsahne braucht. Viel Spaß beim Ausprobieren!
      herzlichst Katrin

  2. Tina vom Dorf sagt

    Oh, was für ein tolles Kuchenrezept. Diesen Apfelkuchen muss ich unbedingt einmal backen.
    Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Tina

    • Hallo liebe Volker,
      den Apfelkuchen haben wir zusammen mit unseren Nachbarn vernascht … der war so lecker! Vielen Dank für eure tolle Aktion – da gibt es ja jede Menge genialer Apfel-Rezepte. Eins schöner als das andere!
      herzlichst Katrin

  3. Beliz sagt

    Hallo Katrin,
    ich würde den Kuchen gerne nachbacken, habe aber eine Frage: bei den Zutaten für den Belag ist keine Butterangabe, aber weiter unten steht „Währenddessen die zimmerwarme Butter mit den drei Eiern schaumig rühren. “
    Wieviel Butter muss es denn sein ?

    Danke und liebe Grüsse,
    Beliz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.