Allgemein, Kaffee, Lifestyle
Kommentare 1

Fünf Fragen an Saskia Fuchs @suspendedcoffee: Kaffeeglück für alle – ein deutschlandweites Projekt zum Teilen!

Fünf Fragen an. Das Interview mit Saskia Fuchs von Suspended Coffee Germany.

Heute bin ich ganz besonders glücklich. Ich habe die wunderbare Saskia Fuchs bei mir zu Gast! Saskia hat vor sechs Jahren – als Schülerin der elften Klasse – das Projekt: Spendiert! – Suspended Coffee nach Deutschland gebracht. Was das ist? Ganz einfach: Wer mag, kann in teilnehmenden Läden und Coffee-Shops einen Kaffee extra bezahlen – sozusagen „aufschieben“ … für jemand Anderen, der sich keinen leisten kann. Ist das nicht eine großartige Idee?

 

Heute schon gepinnt? 

Sendiere einen Kaffee für jemanden, der sich keinen leisten kann! Das Interview 'Fünf Fragen an' mit Saskia Fuchs von Suspended Coffee Germany.

Weil ich Kaffee liebe, habe ich schon in den ersten Anfängen  von Spendiert! – suspended Coffee Germany berichtet. Umso glücklicher macht es mich, dass ich dich – liebe Saskia – heute als Interview-Partnerin begrüßen darf. Ich freu‘ mich riesig! Und jetzt geht’s los …

1. 5 Sätze über Saskia Fuchs @suspendedcoffee Germany

Ich bin Saskia, 23 Jahre alt, seit Kurzem verheiratet und muss mich immer noch etwas daran gewöhnen nun einen anderen Nachnamen zu tragen, aber ich bin wahnsinnig glücklich darüber. Aktuell schreibe ich meine Diplomarbeit im Studiengang Gebärdensprachdolmetschen zu Ende. Das heißt ich darf bald anfangen zu arbeiten und bin sehr gespannt auf die kleinen und großen Herausforderungen, die dieser Beruf mit sich bringen wird.

 

Fünf Fragen an. Das Interview mit Saskia Fuchs von Suspended Coffee Germany.

 

Ich habe das Projekt Spendiert! – Suspended Coffee Germany spontan gegründet. Vor sechs Jahren war ich noch Schülerin und hatte keine Vorstellung, was es bedeutet ein ehrenamtliches Projekt zu leiten – aber ich wusste schon damals, dass ich meine freie Zeit nicht nur für mich, sondern auch für andere investieren will.

So ist Spendiert! nicht mein einziges ehrenamtliches Engagement: ich bringe mich zudem an verschiedenen Stellen in meiner Gemeinde und Kirche, in dem Verein TiMMi ToHelp e.V. und hier und da bei anderen Organisationen ein. Ich möchte meinen Beitrag für andere Menschen und ein soziales Miteinander leisten, so gut ich kann.

In dem Projekt Spendiert! geht es – auf das Wesentliche reduziert – darum Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen und auf unterschiedlichen Wegen sozial benachteiligt sind, die Zugehörigkeit und die Teilhabe im alltäglichen und sozialen Leben zu ermöglichen.

Fünf Fragen an. Das Interview mit Saskia Fuchs von Suspended Coffee Germany.

 

2. Suspended Coffee. Was hat dich auf die Idee für dieses großartige Projekt gebracht?

Die Idee für das Projekt stammt nicht von mir. Es ist eine alte italienische, genauer gesagt eine neapolitanische Tradition, die sich caffè sospeso nennt. Wann genau und warum diese Idee entstanden ist, kann man nicht mehr genau sagen. Es wird vermutet, dass es irgendwann zwischen den beiden Weltkriegen begonnen hat. In Italien, in dem Kaffee fast schon eine Art Grundrecht ist, haben einige Menschen in den Cafés Kaffee im Voraus bezahlt, so dass dieser später von Menschen getrunken werden kann, die sich das eigentlich nicht leisten können.

Ich habe die Idee ganz zufällig über Facebook entdeckt, eine Freundin hatte einen Beitrag geteilt, in dem von der Idee erzählt wurde. Mich hat das Ganze direkt angesprochen, weil es so einfach und unkompliziert in den Alltag zu integrieren ist. Ich habe Rücksprache mit dem Betreiber der englischen Suspended Coffee – Facebook Seite gehalten und dann am 09. April 2013 als Schülerin in der elften Klasse das deutschlandweite Projekt gegründet. Es war eine spontane Entscheidung, seitdem leite ich das Projekt ehrenamtlich.

 

Fünf Fragen an. Das Interview mit Saskia Fuchs von Suspended Coffee Germany.

 

Mittlerweile geht es uns nicht mehr nur um Kaffee, es können jegliche Produkte und auch Dienstleistungen in den teilnehmenden Geschäften spendiert werden. Genau das wollen wir mit dem Namen „Spendiert! – Suspended Coffee Germany“ ausdrücken.

3. Wieviele Menschen und Cafés engagieren sich für euch? Seid ihr deutschlandweit aktiv?

Aktuell haben wir 330 Geschäfte auf unserer Liste, die sich an dem Projekt beteiligen. Das Projekt ist deutschlandweit aktiv. Genau deswegen ist es schwer zu sagen, wie viele Menschen sich genau für uns einsetzen. Es gibt zahlreiche Unterstützer*innen, die sich bei uns melden und denen wir Infomaterial schicken, so dass sie neue Geschäfte auf das Projekt aufmerksam machen können.

In manchen Orten finden sich sogar Gruppen zusammen, die das Projekt in ihrer Stadt bekannt machen wollen. Hier unterstützen wir auch mit Material, Tipps und Hinweisen.

 

Fünf Fragen an. Das Interview mit Saskia Fuchs von Suspended Coffee Germany.

 

Im Kern leite ich das Projekt allein, ich bekomme allerdings Unterstützung aus dem Verein TiMMi ToHelp e.V., dem das Projekt und ich seit 2017 angehören. Dort bekomme ich vor allem Unterstützung in dem Bereich Mediendesign, Homepagebetreuung und wir besprechen als Vereinsteam große Entscheidungen gemeinsam. Aber auch mein Mann unterstützt mich im Projekt, in dem er sich immer wieder meine Ideen und Herausforderungen anhört und mit mir gemeinsam Lösungen sucht.

4. Freiwillige Hilfe. Brauchst du Unterstützung für Suspended Coffee?

Ja, sehr gern. Wie oben bereits angesprochen, kann jede*r das Projekt unterstützen, indem er*sie es bekannt macht. Dabei unterstützen wir auch gern mit Infomaterial und Tipps. Aber auch in anderen Bereichen können sich Menschen einbringen, zum Beispiel die Teilnehmerliste und -karte pflegen und überprüfen, ob die gemeldeten Geschäfte noch aktiv mitmachen. Wenn du Interesse hast, dann melde dich gern bei mir und wir finden gemeinsam eine Stelle, an der du dich einbringen kannst.

Mail an Saskia => info@suspendedcoffee.de

 

Fünf Fragen an. Das Interview mit Saskia Fuchs von Suspended Coffee Germany.

 

5. Was macht dich glücklich?

Im Bezug auf das Projekt: Das mit einer so einfachen und kleinen Geste der Alltag eines Menschen für einen kleinen Augenblick erhellt werden kann.

Privat: Zehn Minuten von unserer Wohnung zu Fuß an einen Fluss zu laufen, mich an das Ufer setzen zu können und zu wissen, andere kommen hierher um Urlaub zu machen, ich darf hier wohnen.

___

liebe Saskia,
Danke für das wunderbare Interview! Es ist mir – wörtlich genommen – eine Ehre, jemanden vorzustellen, der sich mit einem so tollen Projekt für sozial schlechter gestellte Menschen einsetzt.

Teilen macht glücklich: Unterstützt das Projekt!

Teilen macht glücklich! Weil es den meisten von uns doch richtig gut geht, finde ich es wichtig caritative Projekte wie Spendiert! – Suspended Coffee Germany zu unterstützen. Macht das Projekt bekannter: teilt den Beitrag! Und weil ich auch ein bisschen was zum Kaffeeglück für alle beitragen will, habe ich Saskia gerade mein KnowHow als professionelle Texterin angeboten. Und sie kann meine Hilfe brauchen. Das freut mich!

Fünf Fragen an. Das Interview mit Saskia Fuchs von Suspended Coffee Germany.

 Wenn du auch Lust hast, das Projekt  Suspended Coffee Germany zu unterstützen, schreib einfach eine Mail an Saskia und frag‘, was du tun kannst: info@suspendedcoffee.de

Hier geht’s zur Liste der teilnehmenden Cafés & Restaurants 

Suspended Coffee Germany
Saskia Fuchs
c/o TiMMi ToHelp e.V.
Dittrichring 15
04109 Leipzig
Zimmer 204

www.supendedcoffee.de

 

Fotos: Portrait, Logo, vor Ort Fotografie: @Supended Coffee, Kaffeefotos & Grafiken: Katrin Rembold @soulsistermeetsfriends

Macht es euch (und anderen) nett!

 

Teilen macht glücklich!

1 Kommentare

  1. Was für ein großartiges Projekt! Ich hatte schon davon gehört – jetzt schaue ich mal, ob das in meiner Stadt auch unterstützt wird.
    Daumen hoch!
    Liebste Grüße von Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.