5 Fragen an – das Interview, Allgemein, Lifestyle
Kommentare 7

5 Fragen an Julia Nissen @Deichdeern: über das Leben zwischen Kind, Küche und Kuhstall

5 Fragen an Julia Nissen @Deichdeern: über das Leben zwischen Kind, Küche und Kuhstall

Vor ein paar Monaten hat mich eine Titelzeile im Netz echt umgehauen: Tinder für Rinder. Ja, ihr habt richtig gelesen! Ich bin sofort ‘rübergehoppt auf den mir bis dahin unbekannten Blog und hab‘ mit größtem Vergnügen den super amüsanten Beitrag gelesen … da geht’s übrigens ums Dating für Milchkühe.

Seitdem pilgere ich virtuell regelmäßig nach Nordfriesland, um zu sehen, was es bei der Deichdeern wieder Neues gibt: da geht’s um Landfrauen & frische Krabben, Kühe, Kinder, das traditionelle Ringreiten, Plattdeutsch, Haus & Hof, den Garten und das Leben an sich. Oder kurz: Deichdeern – ein Blog über das Leben zwischen Kind, Küche und Kuhstall.

Heute schon gepinnt? 

5 Fragen an Julia Nissen @Deichdeern: über das Leben zwischen Kind, Küche und Kuhstall

 

Julia Nissen gibt dem Norden eine Stimme, hat ein Wahnsinns-Gefühl für geniale Titelzeilen (ich liebes es!) und ihre Beiträge sind im besten Sinne bodenständig und kommen authentisch mitten aus dem Leben. Geht da mal lesen … das lohnt sich wirklich!

Für mich hier im Westen is‘ jeder Besuch bei der Deichdeern so’n büschen Heimat … ich komm‘ nämlich eigentlich auch vom Deich. Zwar nicht ganz so weit oben, aber der Elbdeich südlich von Hamburg war lange Jahre mein morgendliches Kaffee-Panorama. Ich freu‘ mich von Herzen, dass du bei mir zu Gast bist, liebe Julia. Denn man tau …

1. Fünf Sätze über Julia Nissen @Deichdeern

Moin, ich bin Julia und wohne in einem schönen Dorf im Herzen Nordfrieslands. Vor gut fünf Jahren habe ich meinen Erstwohnsitz in den nördlichsten Landkreis Deutschlands verlegt. Hier lebe ich mit meinem Mann und meinem Sohn in einem kitschigen Reetdachhaus.

 

5 Fragen an Julia Nissen @Deichdeern: über das Leben zwischen Kind, Küche und Kuhstall

 

Vor rund drei Jahren kam dann mein Zweitwohnsitz in Form meines Blogs, deichdeern.com, in „diesem Internet“ dazu. Hauptberuflich bin ich Projektleiterin in Berlin, kann aber Digitalisierung-sei-Dank von zuhause aus arbeiten.

2. Das Beste am Norden – was ist das für dich?

Die Menschen. Sie sind herzlich, aufrichtig und geradeaus. Man weiß immer, woran man ist. Ohne viel Schnickschnack und Tüddeltütt. Ich lieb das sehr.

 

5 Fragen an Julia Nissen @Deichdeern: über das Leben zwischen Kind, Küche und Kuhstall

 

3. Von Tinder für Rinder bis Plattdeutsch in Paraguay. Wie findest du deine Themen?

Hier auf dem Dorf passieren so viele tolle Geschichten. Ich muss nur gut zuhören und mitschreiben. So wie jetzt gerade, während ich diese Fragen hier beantworte, ertönt eine 5-Ton-Fanfare mit der Melodie von La Cucaracha durch unsere Straße. Ich unterbreche, wie jeder aus der Nachbarschaft, kurz die Beantwortung der Fragen und ströme nach draußen.

Es ist die Fahrbücherei, ein Bücherbus, der uns alle vier Wochen besucht und für 25 € im Jahr mit Literatur versorgt. Wohnzeitschriften, Kinderbüchern, Hörspielen, englische Romane – alles an Bord. Die Frage war, wie ich meine Themen finde? Ganz einfach: Draußen. Bei den Menschen.

 

5 Fragen an Julia Nissen @Deichdeern: über das Leben zwischen Kind, Küche und Kuhstall

Auch typisch norddeutsch: die Klöntür. Da lässt es sich gut mit den Nachbarn schnacken … ein schöner Platz für die Deichdeern.

4. Du gibst dem Norden eine authentische Stimme in den Medien. Wie kam es dazu?

Als ich nach Nordfriesland zog, wurde ich von dem einen oder anderen bedauert. Es fielen sogar Sätze wie: „Julia, wir holen dich hier raus, wenn du willst.“ Mich hat das sehr getroffen, weil meine Freunde, die das sagten, anscheinend nicht die Schönheit der Menschen und der Region sahen, die ich sah.

 

5 Fragen an Julia Nissen @Deichdeern: über das Leben zwischen Kind, Küche und Kuhstall

Leuchtend gelbe Rapsfelder in Norddeutschland. Immer eine Reise wert!

 

Ich habe meine erste Elternzeit 2016 dafür genutzt, meine Leidenschaft fürs Schreiben – ich war vorher Redakteurin für ein landwirtschaftliches Magazin – zu pflegen und anderen Menschen einen Blick durch meine Brille zu schenken. Dass meine Brille, bzw. meine Perspektive, einmal so viel Anklang findet, hätte ich selber nie für möglich gehalten. Umso mehr freut es mich, wenn es ankommt.

Und wenn jemand sagt, dass er mich authentisch findet, dann ist das für mich das größte Kompliment. Authentizität ist für mich keine Eigenschaft, die ich mir zulegen kann oder durch Fleiß aneigne. Ein authentisches Auftreten bescheinigen einem Dritte.

 

5 Fragen an Julia Nissen @Deichdeern: über das Leben zwischen Kind, Küche und Kuhstall

Auf dem Hof von Bauer Arne Hansen entstand der geniale Artikel „Tinder für Rinder“ – der war sogar als Reportage im NDR zu sehen. Mein Tipp: lest das … das ist echt ein Kracher!

5. Was macht dich glücklich?

Hach, da bin ich anspruchslos. Das kann ein Kuchen sein, den mir mein Mann einfach so mitbringt. Oder die fette Krokusblüte vor unserem Haus. Oder das zügellose Kinderlachen meines Sohnes. Oder das Zusammensein mit Menschen, die ich gerne habe. Oder der Kommentar einer lieben Followerin, die meinen Kohltopf nachgekocht hat und sogar ihr Mann den mag. Hah. Das macht mich glücklich. Jeden Tag ein bisschen mehr.

 

5 Fragen an Julia Nissen @Deichdeern: über das Leben zwischen Kind, Küche und Kuhstall

Frische Krabben machen auch glücklich! (dies ist eine ganz persönliche Anmerkung der Redaktion)

Alle Fotos: Julia Nissen @ Deichdeern

liebe Julia … ach, was sag‘ ich: mien leeve Deichdeern, jetzt hab‘ ich gerade so’n bisschen Heimweh nach dem Norden. Das kommt ab und an mal vor. Danke, dass du hier bei mir zu Gast bist und grüß‘ mir den Deich!

Das Kurzinterview auf soulsistermeetsfriends: 5 Fragen anNoch mehr spannende Interviews von Tattoo-Kult über Kerls in der Küche oder Liebe auf den ersten Blick, Kultur im Altstadt-Kiez bis Nachhaltigkeit gibt’s immer am Ersten des Monats, genau hier: das Interview 5 Fragen an. Schaut einfach mal ‚rein!

Teilen macht glücklich!

7 Kommentare

  1. Moin Moin liebe Katrin,
    ein so erfrischender Beitrag. Ich kann das absolut nachvollziehen. Auch ich liebe, trotz des Wetters, unseren Norden.
    Lieben Gruß und ein schönes Wochenende

    • liebe Sylke,
      auch wenn ich hier im Rheinland eine großartige zweite Heimat gefunden habe … ich bleibe tief im Herzen doch immer ein Nordlicht. Mein Tipp: unbedingt mal bei der Deichdeern lesen gehen – das lohnt sich wirklich. Julia schreibt einfach richtig gut. Ich hab‘ auf jeden Fall ‘ne Menge Spaß bei meinen virtuellen Besuchen in Nordfriesland. Dir allerbeste Grüße in den Norden & mach’s dir nett!
      herzlichst Katrin

    • liebe Jutta,
      der Norden ist ja einfach klasse: bodenständig und echt. Jedesmal wenn ich in Schleswig-Holstein bin, denke ich: „Ach, ich sollte viel öfter mal hierher fahren!“ Da geht an vielen Stellen das Leben ein bisschen langsamer … und das ist gut so. Und jetzt hab‘ ich auch eine virtuelle Adresse für meine Heimatliebe … den Blog von der Deichdeern. liebe Grüße und hab ein schönes Wochenende!
      herzlichst Katrin

  2. Herrlich, liebe Katrin! Ich hatte die Deichdeern ein büschn aus den Augen verloren und dank Dir jetzt wiederentdeckt. Ihr Blog-Logo ist zum Verlieben und die Titelzeiten sind wirklich der Kracher. Ich sag‘ nur „Gans oder gar nicht – mein Entengate“ … herrlich.
    Danke fürs Vorstellen, Deine 5-Fragen-Reihe mag ich sehr!
    Herzlichst,
    Marion

  3. Liebe Katrin,
    ich bin ein Nordlicht mit Herz und Seele und finde die „Deichdeern“ herrlich erfrischend! Frei von der Leber weg, mit einer gehorigen Prise Humor und Sarkasmus…..so mag ich das!
    Werde in Zukunft ganz sicher häufiger dort schmökern.
    Hach, dat löppt hier im Norden einfach allns ’n büschen anners als annerswo! Mag ich!
    Liebe Grüße
    Smilla

Was sagst du dazu? Ich freu’ mich auf deinen Kommentar …

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.