Allgemein, die smf kolumne, Lifestyle
Kommentare 4

{die smf kolumne} Von guten Vorsätzen und großen Versuchungen

Kolumne: von guten Vorsätzen und großen Versuchungen!

Ich liebe gute Vorsätze … ich habe immer welche. Mal ist das mehr Entspannung, mal mehr Bewegung. Im Augenblick beginne ich meinen Tag mit einem großem Glas Wasser, einem Becher Kaffee und einer Runde Tai Chi – das ist sogar Entspannung und Bewegung in einem. Doppelte Punktzahl auf dem gute Vorsätze Karma-Konto. Yeehaa!

 

 

Detox zum Jahresanfang? kann man, muss man aber nicht!

Aber ganz ehrlich: jeder Vorsatz ist doch nur dann was wert, wenn man dabei immernoch gut gelaunt ist, bestenfalls total motiviert … er heißt immerhin guter Vorsatz. Aber irgendwie mutiert der Gute gerade zu Beginn des Jahres gern mal zum kompletten Gegenteil: jede Idee eine Challenge, jeder Anfang ein unerbittliches Commitment zum ewigen Durchhalten. Was geht ab da draußen?

 

Kolumne: von guten Vorsätzen und großen Versuchungen!

 

Wie immer zum Jahresanfang überschlagen sich die Medien mit Detox-Programmen, ultimativen Fitness-Formeln und diesem merkwürdigen Zwang, un-be-dingt eine bessere Version von sich selbst werden zu müssen. Jetzt und sofort! Ihr wisst schon: endlich schlanker, fitter, erfolgreicher, reichweitenstärker … die Reihe ließe sich ewig fortführen. Die kleine Endung -er sorgt dafür, dass eins auf jeden Fall klar ist: der jetzige Zustand MUSS verbessert werden … da führt gar kein Weg dran vorbei! Was du hast oder bist ist keinesfalls gut genug – egal was es ist: besser geht immer.

Pilates? I thought you said Pie & Lattes.

Das ist für alle da draußen, die den leichtfüßig (oder auch leichtfertig?) vom Neuanfang des Jahres inspirierten guten Vorsatz mit Dauer-Durchhalteparolen zur bloßen Pflichterfüllung degradieren: ICH MUSS GAR NICHT * … ich bin nämlich ganz zufrieden! Nicht immer, aber immer öfter.

 

Kolumne: von guten Vorsätzen und großen Versuchungen!

 

Ich kann was ändern, wenn ich will … aber auch nur dann und wahrscheinlich nicht mit andauerndem Erfolg. Ihr wisst ja: immer diese Versuchungen! Ganz im Gegensatz zum Rest der Welt finde ich, Vorsätze und Versuchungen sind ein wirklich gutes Team. Irgendwie ist doch der gute Vorsatz nur dadurch so wertvoll, dass ihm die Versuchung direkt auf den Fersen sitzt … oder wie seht ihr das?

 

Kolumne: von guten Vorsätzen und großen Versuchungen!

So oder so: ich freu‘ mich, wenn ihr die Kolumne teilt – ich hab‘ sie extra dafür mit opengraph optimiert, damit alles schön aussieht!

Aus diesen Gründen kann ich mich von meinem schönen Zitat rechts in der Sidebar einfach nicht trennen, denn Oscar Wilde trifft den Nagel auf den Kopf: „Versuchungen sollte man nachgeben, wer weiß, ob sie wiederkommen?“ In diesem Sinne …

Macht es euch nett!

Die schönste Versuchung überhaupt ist immernoch ein saftiger Cheesecake – für mich einfach unwiderstehlich. Was ist deine Meinung zu guten Vorsätzen, großen Versuchungen und vor allem: zu leckerem Kuchen?

*PS.
Warum sich tief in mir drin sowieso immer ein latenter Widerstand regt, wenn man mir sagt: „Du musst!“ … das ist noch eine ganz andere Geschichte. Das ist nämlich genetisch bedingt – da kann ich nix dafür! Dazu demnächst mehr: hier in der soulsister meets friends Kolumne … stay tuned.

MerkenMerken

4 Kommentare

  1. „Du musst…“ geht mir auch total gegen den Strich und bewirkt meistens genau das Gegenteil, dass war schon immer so. In diesem Jahr gibt es bei mir eine Bucket List der schönen Dinge. Hört sich doch viel besser an, oder!? Ach ja – ohne Kuchen, ohne mich ;-).
    Herzlichst Ulla

    • liebe Ulla,
      es scheint, als wären wir genetische soulsisters! Irgendwann schreibe ich mal eine Kolumne über dieses DU MUSST Ding – unsere ganze Familie ist da sofort von innerem Widerstand betroffen 😉 Und eine bucketlist der schönen Dinge? Das hört sich wirklich großartig an. Auf bald und mach’s dir nett!
      herzlichst Katrin

  2. Meine Liebe,
    da kann ich Dir nur voll und ganz zustimmen – wie viel Lebensfreude einfach wegoptimiert wird, verblüfft mich immer wieder! Einen besonders schönen Satz zu den Vorsätzen und dem Zwang, sie auch genau zum Jahresbeginn parat zu haben, habe ich neulich auf Instagram gelesen: „There’s nothing magical about January!“ – wie wahr.
    Darauf noch ein Stückchen Käsekuchen!
    Liebst,
    Sabie

    • liebe Sabine,
      nix da optimieren … das brauchen wir gar nicht, oder? Ich hab‘ ja prinzipiell immer Vorsätze zum Jahresanfang – nur, dass ich’s damit nicht so genau nehme.

      Der Januar ist für mich aber aus ganz anderen Gründen magisch: ich bin an Silvester mit dem Liebsten zusammengekommen und wir haben tatsächlich unseren Hochzeitstag im Januar: love is magic!
      herzlichst Katrin

Was sagst du dazu? Ich freu’ mich auf deinen Kommentar …

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.