Allgemein, Bloggen, Blogparade #sonntagsglück, Lifestyle
Kommentare 22

Blogparade #sonntagsglück No. 37: Was ist Heimat?

Auf dem Rückweg aus dem Urlaub an der Ostsee bin ich zuhause vorbeigefahren. Ein kleiner Stop bei meinen Lieben, im Süden von Hamburg … direkt an der Elbe. Heimat! Kaffee & Kuchen bei meiner Mom, ein kleiner Spaziergang am Elbstrand – hab‘ ich ewig nicht gemacht – und dann noch mehr Zeit mit den Lieben da am Deich. Heimat ist schön! Aber was ist Heimat eigentlich genau?

Meine Hamburger Heimat: direkt an der Elbe

 

Blogparade #sonntagsglück: Was ist Heiamtß?

Heimat ist an der Elbe. Am liebsten mit ’nem Schiff dabei. Da wo ich aufgewachsen bin – am Deich – konnte ich die Elbe vom Küchenfenster aus sehen.

Ist Heimat das wo du herkommst oder das wo du jetzt lebst? Ganz ehrlich: ich kann das gar nicht so genau beantworten. Das Gefühl zuhause zu sein, habe ich in Hamburg genauso wie  im Rheinland. Kann man vielleicht auch mehr als eine Heimat haben? Gibt es von Heimat eigentlich einen grammatisch korrekten Plural?!

 

Katrin Rembold, freie Journalistin & Texterin, bloggt auf soulsistermeetsfriends.com

Wenn ihr wüsstet, was ich an diesem Stückchen Elbstrand schon alles erlebt habe …

Das Norddeutsche steckt mir im Blut. Die ehrliche, knappe – bisweilen einsilbige – Sprache finde ich einfach herrlich. Als ich im Urlaub an der Ostsee im Störtebeker nach dem Essen einen Kaffee bestellt habe, war die kurze Antwort: „Das dauert aber ’n büsch’n!“ Und weil ich ein paar Tage nach dem Hamburg Besuch genau den passenden Chat mit meiner Familie auf WhatsApp hatte, gibt’s für euch hier auch was zu Lachen: Norddeutsch für Anfänger!

Home is where your heart is: das Rheinland!

 

Wenn im Hochsommer bei über 30 Grad eine Karnevalsband die Open Air Party rockt … dann bist du im Rheinland!

Genauso, wie ich im Norden zuhause bin, ist mittlerweile auch das Rheinland meine Heimat. Und hier wird richtig viel geredet. Eben erst in der Warteschlange beim Möbelschweden hatte ich eine witzige Diskussion mit gleich drei mir völlig unbekannten Menschen darüber, warum man eigentlich (und zwar immer wieder) samstags zu IKEA fährt. Wir haben gequatscht, gelacht und uns zum Schluss ein schönes Wochenende gewünscht. Großartig! Der Rheinländer ist so kommunikativ. Ich liebe das!

Und feiern können die  … könnt ihr euch vorstellen, im Hochsommer bei über 30 Grad  beim Open Air Konzert von Brings und den Räubern total abzurocken? Ich schon … und für alle, die es nicht wissen: dat sin echte Karnevalsjungs! Hoch die Hände, lachen & tanzen … so tickt das Rheinland.

Verratet mir doch heute einfach mal: Was ist HEIMAT? Ich freu‘ mich auf deinen Kommentar … und auf all die schönen Links bei der Blogparade. Am letzten Sonntag habt ihr mir 40 fabelhafte Links geschickt … ihr seid echt klasse!

Heute schon gepinnt?

Blogparade #sonntagsglück: Netzwerken für Blogger!

 

Blogparade #sonntagsglück: verlinken & entdecken!

Wie immer freu‘ ich mich jetzt auf eure Links. Vielleicht wird ja dein Beitrag mein #MittwochsliebLINK? In jeder Woche präsentiere ich einen der tollen Links auf Facebook. Bisher habe ich das immer am Dienstag gemacht, ab jetzt kommt der LiebLINK mittwochs! Mal sehen, welcher es dieses Mal wird?

Und für alle Neulinge hier beim sonntäglichen Netzwerken (ich freu‘ mich, dass ihr da seid!) gibt’s nochmal ein kurzes Intro …

Blogparade #sonntagsglück: Was ist Heimat?

So sieht das #sonntagsglück aus, wenn du es auf Facebook teilst. Vielleicht wollen deine Leute auch dabei sein? Je mehr, desto schöner!

Die Blogparade #sonntagsglück – so geht’s:

  • Erlaubt ist was gefällt: DIY, Rezepte, Reisetipps, Fashion, Familienglück und mehr
  • Der Link ist immer von Sonntag um Mitternacht bis Montag um Mitternacht geöffnet
  • Verlinke einen aktuellen Post – er braucht nicht vom Sonntag zu sein
  • Setze einen Backlink auf diesen Post in deinem Artikel
  • Bitte schau‘ mindestens bei einem anderen Blog vorbei. Vielleicht magst du da sogar einen Kommentar hinterlassen? Das freut das Bloggerherz!
  • Wenn du Lust hast, teil‘ das #sonntagsglück auf Social Media und zeig‘, dass du dabei bist! Das freut mich dann …

 


22 Kommentare

  1. Liebe Katrin,

    was ist Heimat…
    Eine schöne Frage!
    Heimat ist für mich da, wo mein Herz sich zu Hause fühlt. Daher habe ich auch mehr als einen Seelenheimathafen 🙂

    Liebe Grüße
    Julia

    • liebe Julia,
      ist das nicht wunderbar: das gute Gefühl von Heimat gleich an verschiedenen Orten zu haben? Heimat ist für mich auch das Haus meiner Freundin … da weiß ich, wo der Schlüssel liegt und bin immer willkommen. Danke für’s dabei sein und hab‘ eine schöne Woche.
      herzlichst Katrin

  2. Liebe Katrin,
    Heimat – ein schönes Thema!
    Heimat ist für mich vor allem ein Gefühl – etwas Wohliges – etwas Warmes. Und vor allem sind das die lieben Menschen um mich herum.
    Hab einen wunderbaren Sonntag!
    Liebste Grüße von Martina

    • liebe Martina,
      so ist das: Heimat ist ein Gefühl … und hängt oft mehr mit den Menschen zusammen, als mit dem Ort an dem man gerade ist. Ein bisschen Heimat hat man – bestenfalls – in sich drin und nimmt es überall hin mit. Liebe Grüße & Danke und für’s dabei sein!
      herzlichst Katrin

    • liebe Smilla,
      Heimat und Herz gehören einfach zusammen. Mein Heimatherz schlägt für zwei Orte … und das fühlt sich doppelt gut an! Danke für’s dabei sein und lass‘ es dir gut gehen in deiner Heimat!
      herzlichst Katrin

  3. Was für ein schönes Thema, liebe Katrin. Heimat. Ich nenne den linken Niederrhein meine Heimat. Dort bin ich geboren, aufgewachsen und habe meine große Liebe gefunden und geheiratet. Allerdings habe ich in „wilden Zeiten“ viele Wochenende auch in Hamburg bei einer lieben Freundin verbracht und mag die etwas „kühl“ wirkenden Nordlichter sehr ;)) Ganz liebe Sonntagsgrüße, Nicole

    • liebe Nicole,
      jetzt stell dir vor, so ein Nordlicht kommt an den Niederrhein. Und wird plötzlich überall angequatscht: an der Ampel, beim Spargelkauf („he … nimmste mal die von janz unten, die sind viel frischer!“), an der Tanke – und so weiter. Mann, war ich irritiert. Heute bin ich die, die fremde Leute anquatscht … und dabei irritierte Blicke erntet, wenn ich gerade mal wieder in Hamburg bin! Ich mag‘ den Niederrhein … sogar sehr. Ganz lieben Danke für’s dabei sein beim #sonntagsglück und deinen Kommentar zur Heimat.
      herzlichst Katrin

  4. Schwer zu sagen was Heimat ist. Ich habe schon oft darüber nachgedacht. Mir geht es da ähnlich wie dir.
    Herzlichst Ulla

    • liebe Ulla,
      das Witzige ist: seitdem ich aufgehört habe darüber nachzuDENKEN, habe ich gemerkt, dass es sich schon längst richtig anFÜHLT. Wie schön, dass Heimat sich nicht auf einen Ort beschränken muss.
      herzlichst Katrin

  5. Hallo Katrin,
    Heimat ist für mich da, wo mein kleiner Mikrokosmos zu Hause ist. In unserem kleinen Ort, mit meiner Familie und meinen Freunden. Einfach da wo man sich richtig wohlfühlt…
    Liebe Grüße
    Silke

    • liebe Silke,
      genau: da wo sich der kleine Mikrokosmos von Freunden, Familie und Vertrautheit einfach richtig gut und sicher anfühlt. Passt ja gerade perfekt zu deinem Blognamen (den ich übrigens echt genial finde!). Danke für’s dabei sein und komm‘ gut durch die Woche … in deinem kleinen Mikrokosmos.
      herzlichst Katrin

  6. Moin Katrin,
    Heimat ist für mich Hamburg, da wo ich geheiratet habe, unser Sohn geboren wurde und aufgewachsen ist. Inzwischen leben wir ja 20 km nördlich von Hamburg. Trotzdem ist Heimat immer noch Hamburg. Meine Eltern leben inzwischen nicht mehr dort wo ich aufgewachsen bin. Somit fahre ich gerne zu meinen Eltern, doch es ist nicht Heimat.
    Ganz liebe Grüße und einen gemütlichen Sonntag.
    Sylke

    • liebe Sylke,
      hach … Hamburg. Immernoch meine Perle! Ich find’s total spannend, wieviele von euch unterschiedliche Arten einer Heimat haben. Ich hätte nie gedacht, dass mein Beitrag so viel auslöst … das ist toll! Mit den besten Grüßen in die Heimat danke ich dir für’s dabei sein und den lieben Kommentar. Mach’s dir nett!
      herzlichst Katrin

  7. Schöne Bilder 🙂
    Hach die Heimat. Heimat ist eigentlich da, wo meine Familie ist. Das kann bei meiner Schwester in Radebeul bei Dresden sein. Bei meinen Eltern in der Nähe von Heidelberg oder in Münster, wo ich inzwischen daheim bin 🙂
    Zum Sonntagsglück habe ich dir einen warmen Kürbissalat mitgebracht
    Heimat ist für mich auch da, wo es gutes Essen gibt 😉

    Liebe Grüße
    Juli

    • liebe Juli,
      Heimat kann so vieles sein … schön, oder? Und wo es Essen gibt, fühlt man sich auf jeden Fall viel schneller zuhause – da bin ich komplett bei dir. Und heissen Dank für den Kürbissalat … ich steh‘ auf Kürbis.
      herzlichst Katrin

  8. Hallo Katrin,
    ich habe mich vor einigen Jahren mit dem Thema beschäftigt. Für Ostdeutsche ist Heimat, der Ort, an dem sie wohnen; für Westdeutsche ist es der Ort, an dem sie geboren sind.

    Meine Heimat ist auch der Norden (Hamburg/Kreis Steinburg), aber jetzt wohne ich im Ruhrgebiet und hier fühle ich mich auch wohl. Somit brauche ich auch den Plural. Der Duden sagt: Heimaten.
    Liebe Grüße,
    Sandra

    • liebe Sandra,
      klasse, jetzt weiß ich Bescheid: ich habe zwei Heimaten! Wie lange hat’s bei dir gedauert, sich auf die extrem unterschiedliche Mentalität einzulassen? Als Nordlicht fand ich es anfangs total schräg, dass man hier an jeder Ecke angequatscht wird 😉 heute möcht‘ ich’s nicht mehr missen. Danke fürs dabei sein und für den schönen Kommentar zum Thema Heimat!
      herzlichst soulsister

  9. Das Lustige ist, daß ich schon seit Monaten an einem Blogbeitrag zum Thema Heimat schreibe, aber nicht weil ich zwei Heimat(en) habe sondern gefühlt keine. Aus dem Ruhrpott weg, also da nicht mehr richtig, am Niederrhein seit langem, aber auch nicht so wirklich. Heimat ist ein Gefühl sagt man und mein Gefühl sagt mir, ich habe meine Heimat noch nicht gefunden. Vielleicht überwinde ich bald mal meine Zurückhaltung und klicke auf „Veröffentlichen“, dann erkläre ich warum.

    LG Michael

    • lieber Michael,
      dann lass‘ mich mal wissen, wenn dein Beitrag online geht! Ich habe gemerkt, dass das Gefühl von Heimat sich entwickelt … aber auch heute noch stehe ich am Hamburger Hafen und will sofort wieder da hinziehen. Der zweite Gedanke ist dann: „och, aber weg aus’m Rheinland?!“ Das hat mich eine Zeit lang total irritiert. Seitdem ich mir meine zwei Heimaten gönne, geht’s mir damit richtig gut! Danke für’s dabei sein & hab‘ eine gute Woche.
      herzlichst Katrin

  10. Guten Morgen liebe Katrin,
    ich habe quasi drei mal Heimat: Meine erste Heimat ist mein Wohnort Trier. Ich bin seit 2003 hier und ich liebe die Stadt. Durch die ganzen Touristen und dadurch, dass ich nicht gebürtig von hier komme, fühle ich mich immer ein bisschen wie im Urlaub, wenn ich in der Stadt unterwegs bin! Meine zweite Heimat ist die Heimat meines Liebsten: Ahrweiler! Ich fühle mich dort sehr wohl und wir sind übers Jahr oft dort. Wir haben ja auch ein kleines Feriendomizil dort! Meine dritte ist meine gebürtige Heimat (sagt man das so?), da wo ich geboren bin: St. Ingbert im Saarland. So langsam freunde ich mich auch mit dieser Heimat wieder an. Lange Zeit habe ich diese Heimat verdrängt, weil zu viele schlechte Erinnerungen daran hingen. Jetzt geht es wieder besser und ich hab auch noch/wieder Kontakt zu ehemaligen Schulfreunden! Liebe Grüße zu Dir und einen guten Wochenstart! :-*

    • liebe Kathrin mit H,
      Heimat ist ja echt so’n Thema, oder? Lange Zeit nach dem Umzug aus Hamburg hatte ich auch das Gefühl, keine wirkliche Heimat zu haben … jetzt sind es plötzlich zwei. Und das tut echt gut! Ganz lieben Dank für den schönen Kommentar und natürlich für’s dabei sein beim #sonntagsglück. Mach’s dir nett diese Woche!
      herzlichst Katrin ohne H

Was sagst du dazu? Ich freu’ mich auf deinen Kommentar …

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.