Allgemein, die smf kolumne, Lifestyle
Kommentare 4

{die smf kolumne} Endlich Ferien oder das große Chillen

Kolume: Endlich Ferien oder das große Chillen / soulsistermeetsfreinds

Hurra: endlich Sommerferien! Mittlerweile haben alle Bundesländer von Nord bis Süd und West nach Ost große Ferien … yeah … Sommerpause für alle. Die Schultasche wird in die letzte Ecke geschleudert,* die Wecker bleiben aus, kein Mami-Taxi für Musikschule, Florett-Fechten oder das wöchentliche Fußballtraining. Einfach mal alles ganz easy. Schön, oder?

Die Sommerferien an  die ich mich erinnere, duften nach Salzwasser, Eis und Sonnencreme. Bei manchen Reisen mischt sich noch etwas Jugendherbergs-Muff in den Schlafsack oder der latente Gummi-Geruch von Zeltplane und Luftmatratze. Vor allem aber sind Sommerferien eins: endlose Zeit zum Nichtstun, zum sich Treiben lassen und einfach mal gucken, was so kommt. Oder eben auch nicht. Und das ist gut so!

Einfach mal Nichts tun: das große Chillen!

 

Die smf Kolumne: Lasst die Kids mal ordentlich chillen!

Keep out of dangerzone! Oder: Wenn der total verwackelte Urlaubs-Schnappschuss gerade mal genial zum Thema passt.

Mittlerweile macht der elterlich motivierte Leistungsanspruch sogar vor den Ferien nicht Halt: da gibt es auf verschiedene Lerntypen abgestimmte Motivations-Bootcamps, Schüleraustausch mit integriertem vormittäglichen Vokabel-Yoga und jede Menge andere leistungsorientierte Aktivitäten. Warum? Haben wir Eltern das Nichstun verlernt? Wittern wir nach zwei ereignislosen Teenie-Tagen tatsächlich schon den Abstieg ins Nirwana der emotionalen Orientierungslosigkeit?

Jetzt müssen alle super durchorganisierten Eltern zukünftiger Leistungsträger mal ganz tapfer sein … denn Pädagogen, Bildungsminister und Ärzte von Flensburg bis München fordern: Lasst die Kids mal ordentlich chillen! Unsere Kinder und Teenies brauchen das. Bis mittags pennen, endlos abhängen und vielleicht mal tagelang einfach gar nichts tun. Keine Agenda, keine Aufgaben, keine Ansprüche. Nur mit Freunden ‘rumhängen, Serien auf Netflix suchten und ab und an mal für einen kleinen Snack in die Küche schlurfen. Oder vom Bett aus ’ne Pizza bei Lieferheld ordern. Dann weiter fernsehen … und das obwohl draussen die Sonne scheint. So lange, bis es so richtig schön langweilig wird!

 

Die smf Kolumne: Lasst die Kids mal ordentlich chillen!

Loslassen ist oft der Schlüssel zum Glück … das ist bei unseren Kids nicht anders.

 

Nichtstun muss man auch können. Warten bis der Kopf endlich mal im Leerlauf-Modus ankommt. Drei, zwei, eins … NULL! Seien wir in diesem Sommer einfach mal froh, dass unsere Kids noch wissen, was Chillen heißt (laut Duden übrigens: sich erholen / sich dem Nichtstun hingeben … und ja: es steht sogar im Duden!) Begrüßen wir die mittags im Pyjama auftauchenden Kids mit einem breiten Lächeln und einem knusprigen Frühstücksbrötchen. Und ich hab‘ da eine ganz verwegene Idee: vielleicht bleiben wir am nächsten Wochenende auch einfach mal bis mittags liegen!?

In diesem Sinne: Schöne Ferien!

 

* Ein wertvoller Tipp: damit euch am Ende der Ferien kein blauhaariges kleines Monster aus dem Schul-Rucksack anblinzelt … bitte VOR dem in die Ecke schleudern desselben alle Lebensmittel daraus entfernen. Ansonsten gilt: erst wenn das blaue Ding die Zähne fletscht, wird’s gefährlich!

MerkenMerken

Teilen macht glücklich!

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.