Allgemein, die smf kolumne, Lifestyle
Kommentare 4

Die smf Kolumne: Sommerferien – lasst doch die Kids mal ordentlich chillen!

Die smf Kolumne: Lasst die Kids mal ordentlich chillen!

Die Kolumne auf soulsistermeetsfriends

 

 

Hurra: endlich Sommerferien! Mittlerweile haben alle Bundesländer von Nord bis Süd und West nach Ost große Ferien … yeah … Sommerpause für alle. Die Schultasche wird in die letzte Ecke geschleudert,* die Wecker bleiben aus, kein Mami-Taxi für Musikschule, Florett-Fechten oder das wöchentliche Fußballtraining. Einfach mal alles ganz easy. Schön, oder?

Die Sommerferien an  die ich mich erinnere, duften nach Salzwasser, Eis und Sonnencreme. Bei manchen Reisen mischt sich noch etwas Jugendherbergs-Muff in den Schlafsack oder der latente Gummi-Geruch von Zeltplane und Luftmatratze. Vor allem aber sind Sommerferien eins: endlose Zeit zum Nichtstun, zum sich Treiben lassen und einfach mal gucken, was so kommt. Oder eben auch nicht. Und das ist gut so!

Einfach mal Nichts tun!

 

Die smf Kolumne: Lasst die Kids mal ordentlich chillen!

Keep out of dangerzone! Oder: Wenn der total verwackelte Urlaubs-Schnappschuss gerade mal genial zum Thema passt.

Mittlerweile macht der elterlich motivierte Leistungsanspruch sogar vor den Ferien nicht Halt: da gibt es auf verschiedene Lerntypen abgestimmte Motivations-Bootcamps, Schüleraustausch mit integriertem vormittäglichen Vokabel-Yoga und jede Menge andere leistungsorientierte Aktivitäten. Warum? Haben wir Eltern das Nichstun verlernt? Wittern wir nach zwei ereignislosen Teenie-Tagen tatsächlich schon den Abstieg ins Nirwana der emotionalen Orientierungslosigkeit?

Jetzt müssen alle super durchorganisierten Eltern zukünftiger Leistungsträger mal ganz tapfer sein … denn Pädagogen, Bildungsminister und Ärzte von Flensburg bis München fordern: Lasst die Kids mal ordentlich chillen! Unsere Kinder und Teenies brauchen das. Bis mittags pennen, endlos abhängen und vielleicht mal tagelang einfach gar nichts tun. Keine Agenda, keine Aufgaben, keine Ansprüche. Nur mit Freunden ‘rumhängen, Serien auf Netflix suchten und ab und an mal für einen kleinen Snack in die Küche schlurfen. Oder vom Bett aus ’ne Pizza bei Lieferheld ordern. Dann weiter fernsehen … und das obwohl draussen die Sonne scheint. So lange, bis es so richtig schön langweilig wird!

 

Die smf Kolumne: Lasst die Kids mal ordentlich chillen!

Loslassen ist oft der Schlüssel zum Glück … das ist bei unseren Kids nicht anders.

 

Nichtstun muss man auch können. Warten bis der Kopf endlich mal im Leerlauf-Modus ankommt. Drei, zwei, eins … NULL! Seien wir in diesem Sommer einfach mal froh, dass unsere Kids noch wissen, was Chillen heißt (laut Duden übrigens: sich erholen / sich dem Nichtstun hingeben … und ja: es steht sogar im Duden!) Begrüßen wir die mittags im Pyjama auftauchenden Kids mit einem breiten Lächeln und einem knusprigen Frühstücksbrötchen. Und ich hab‘ da eine ganz verwegene Idee: vielleicht bleiben wir am nächsten Wochenende auch einfach mal bis mittags liegen!?

In diesem Sinne: Schöne Ferien!

 

* Ein wertvoller Tipp: damit euch am Ende der Ferien kein blauhaariges kleines Monster aus dem Schul-Rucksack anblinzelt … bitte VOR dem in die Ecke schleudern desselben alle Lebensmittel daraus entfernen. Ansonsten gilt: erst wenn das blaue Ding die Zähne fletscht, wird’s gefährlich!

4 Kommentare

  1. Moin liebe Katrin,

    ich habe mich beim Lesen Deiner Kolumne köstlich amüsiert. Herrlich und so wahr.

    Gleiches gilt auch für die Eltern. Ich denke leider auch zu oft: Toll, da hast Du frei, dann kannst Du ja dieses, jenes und das auch noch erledigen. 🙁 Warum eigentlich? Da bin ich auch noch kräftig in der Lernphase.

    Ich wünsche Dir eine wunderschöne, entspannte, chillende Sommer-Urlaubs-Zeit.

    Lieben Gruß

    Sylke

    • liebe Sylke,
      du glaubst gar nicht, wie sehr mich dieser Kommentar freut! Genauso ist die Kolumne nämlich gedacht: zum amüsieren … und natürlich auch mit ’nem Schuss Wahrheit dabei. Ich lerne übrigens auch noch … zumindest gehen bei mir schonmal die inneren Warnsignale an, wenn ich denke:“Ach, das könntest du ja EBEN NOCH erledigen!“ In diesem Sinne: hab‘ einen gechillten August!
      herzlichst Katrin

  2. Liebe Katrin,
    heute hat bei uns der Schulalltag wieder begonnen *flüstert:Gottseidank* 😉

    Die ersten 3 Wochen haben meiner Jungs genau das getan: geschlafen, gechillt, gefuttert, gechillt. Und sonst gar nix. Dann wurd es langweilig, aber nur ein kleines bisschen , so das sie ab und zu einen kleinen Ausflug mit unternehmen wollten.

    Sie haben das dieses Jahr genau so gebraucht. Genau so. Und ich habe es „erlaubt“. Hochmotiviert hat gestern jeder seine Schulsachen sortiert, mir schnell noch ne Liste (Mama, ich brauche neue Bleistifte, Blöcke, Radiergummi…) geschrieben, mich losgeschickt und genauso hochmotiviert und sehr fröhlich sind die Beiden heute ins neue Schuljahr gestartet und mittags aus der Schule gekommen.

    Bin froh, jetzt Deinen Artikel zu lesen und erst recht darüber, das ich nachgegeben habe und die Zwei nicht zu Sprach-&Sportferien weggeschickt habe.

    Aber ich bin auch froh, das ich nun wieder meine Vormittage für mich hab 😂😉.

    Bis zu den Herbstferien, da wollen die Zwei dann aber verreisen. Ach ja, und evtl. würden sie auch gern am Schüleraustausch teilnehmen……*NeuigkeitdesTages* 😳

    Herzliche Grüße
    Sonja

    PS: wir hatten dieses Jahr auch mal kein BrotdosenMonster !

    • liebe Sonja,

      das klingt nach richtig guten Ferien für deine beiden Jungs! So soll das … und so läuft das hier auch: mal Zelten mit der Clique, mal die Cousine in Hamburg besuchen und dazwischen ganz viel chillen. Ich mach‘ morgen auch mal frei – ich finde, das hab‘ ich mir verdient! Und das mit den freien Vormittagen kann ich echt gut verstehen … es ist nach den Ferien dann auch jedes mal wieder nett, wenn alle regelmäßig in den Tag starten. Bis dahin sind’s bei uns noch drei Wochen. Ohne Wecker – denn das leiste ich mir als Freelancer jetzt einfach mal! Allerbeste Grüße in den Norden und lasst es euch gut gehen!

      herzlichst Katrin

Was sagst du dazu? Ich freu’ mich auf deinen Kommentar …

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.