Allgemein, Blogger-Event 2015: So schmeckt der Sommer
Schreibe einen Kommentar

Dänisches Dessert – so schmeckt der Sommer beim @Kuchenbäcker

So schmeckt der Sommer – in Dänemark. Ich liebe Erdbeeren. Und ich kann es kaum erwarten, bis die Saison für die kleinen süßen Früchtchen startet. Im Kuchen, auf der Tarte, im Eis, im Smoothie (ist ja neuerdings auch ganz hip) oder einfach pur mit ein bisschen Zucker. Frische Erdbeeren und ich bin im Himmel.

Ich bin übrigens Tobi, irgendwo zwischen dreißig und vierzig steckend, und blogge auf www.kuchenbaecker.com über alles was das süße Herz begehrt. Als mich Katrin vor einer Weile fragte, ob mir ein Sommerdessert für Ihren Blog-Event einfallen würde, kam mir eins direkt in den Sinn. Und zwar das Dessert, was ich Euch heute mitgebracht habe. Einen richtigen Namen hat es irgendwie nicht, zumindest konnte ihn mir keiner sagen und weil ich „Erdbeer Dessert“ etwas langweilig fand habe ich es kurzerhand Svankjær Dessert genannt.

Svankjær Dessert: dänisches Erdbeer-Glück

Denn im kleinen Dörfchen Svankjær, im hohen Norden Dänemarks, soll es seinen Ursprung haben. Und dort ist es auch unglaublich populär. Wenn die Erdbeeren erntereif sind, steht es bei Feierlichkeiten garantiert auf der Dessert Tafel. Vielleicht ist es Einbildung, vielleicht ist auch was wahres dran, aber ich habe das Gefühl, die Erdbeeren aus der Region rund um den Nationalpark „Thy“ sind aromatischer als anderswo.

Deswegen habe ich mit diesem Beitrag für soulsister meets friends extra gewartet, bis ich in Dänemark bin und dort die besten Erdbeeren bekommen kann. Danke, liebe Katrin, für Deine Geduld. Dafür schmeckt das Dessert aber auch um so leckerer. Frische Erdbeeren in einer leichten und frischen Creme aus Sahne und Dickmilch, getoppt von gerösteten Haferflocken und Mandeln. Es gibt einfach nichts schöneres, als bei strahlendem Sonnenschein und einer frischen Brise draußen zu sitzen, die Seele baumeln zu lassen und diese Leckerei zu genießen.

 

Dessert-mit-erdbeeren-derkuchenbäcker-zu-gast-auf-soulsistermeetsfriends

 

Traditionell wird das Dessert in einer Schale serviert, die gerösteten Mandeln und Haferflocken stehen in einer separaten Schüssel daneben und jeder bedient sich am Topping wie er oder sie mag. Ich habe das Dessert in Gläser gefüllt und das Topping direkt darüber gestreuselt. Macht sich auch ganz schön. Eine Erdbeere oben drauf oder an den Rand des Glases. Voila. Katrin, das ist das Dessert, das ich Dir heute serviere. Wer es gern zuhause nachmachen möchte, der braucht:

Zutaten:

500 g Erdbeeren
¼ l Sahne
¾ l Dickmilch
2 Pck Sahnesteif
3 Pck Vanillezucker
2-3 EL Zucker
2 EL Mandeln
3 EL Haferlocken

Die Erdbeeren werden zunächst gewaschen, geputzt und dann in Viertel geschnitten. Schlagt danach die Sahne mit dem Sahnesteif auf. In die Dickmilch rührt Ihr den Zucker und den Vanillezucker. Hebt dann die Sahne unter. Die Mandeln und Haferflocken lasst Ihr für ein paar Minuten in einer beschichteten Pfanne ohne Fett bei hoher Hitze rösten.

Wer es klassisch servieren möchte, gibt die geschnittenen Erdbeeren auf den Boden einer Schüssel und gießt die Creme darüber. So kann sich jeder selbst bedienen und sich soviel Mandeln und Haferflocken nehmen wie er mag. Wenn Ihr es in Gläser füllt, könnt Ihr es abwechselnd mit Früchten und der Creme befüllen. Zum Schluss einfach das Topping darüber geben und mit einer ganzen Erdbeere servieren. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachmachen und genießen.

Und bei Dir liebe Katrin, bedanke ich mich ganz herzlich, dass ich heute hier bei Dir zu Gast sein darf. Ich fühle mich geehrt, dass Du mich eingeladen hast. Wir haben uns vergangenes Jahr in Münster auf einer Buchparty kennengelernt und seither haben sich unsere Wege schon desöfteren gekreuzt. Ich freue mich immer Dich zu sehen und ich freue mich schon auf unsere nächste Begegnung.

Fühl dich gedrück und jetzt lass Dir das Svankjær Dessert schmecken.

 

der-kuchenbäcker-zu-gast-bei-soulsistermeetsfriendsLieber Tobi, bei diesem Rezept fühlt man sich gleich wie im Urlaub – ganz herzlichen Dank dafür! Ja, und wie Tobi schon gesagt hat: auf der Advents-Buchparty im Hölker Verlag haben wir zusammen gesessen und gequatscht. Für mich der Anfang einer Reihe von total netten Begegnungen … und ich freu‘ mich schon auf die nächste: demnächst auf der Tendence in Frankfurt. Bis dahin, alles Liebe & Danke für das wunderbare Rezept!

Was sagst du dazu? Ich freu’ mich auf deinen Kommentar …

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.