Allgemein, DIY, Nähen & Stricken, Sommer-Ideen, Upcycling & Hacks
Kommentare 10

Upcycling: Sein Oberhemd – meine Bluse

Auf dieses schöne Hemd war ich schon lange scharf … jetzt hat mein Liebster es endlich ‚rausgerückt. Das freut mich und ich hab‘ dann auch gleich ein Upcycling – Projekt daraus gemacht. Ideal für warme Sommertage: Sein Hemd – meine Bluse. Ohne Ärmel, mit Bündchen an der Taille und kleinem Falten-Effekt an der Schulternaht. Ich find’s richtig cool! Und nachher erzähle ich euch auch noch die Geschichte zu dieser herrlichen rosa Schere … die hab‘ ich mal geschenkt bekommen … das ist schon Jahrzehnte her (wo ist nur die Zeit geblieben?). Na, aber jetzt erstmal zum schnellen Upcyclen seines Oberhemdes. Mein Tipp: frag‘ unbedingt nach, bevor du sein Lieblingshemd aus dem Schrank ziehst …

 

Upcycling DIY: Sein Oberhemd – meine Bluse

 

Das Projekt ist tatsächlich in ein paar Stunden fertig … ganz easy. Zuerst schneidest du die Ärmel ab. Lass‘ einen kleinen Saum stehen (1 bis 1,5 cm), den du doppelt nach innen umschlägst und feststeppst. Dann kommt das Taillenbündchen: die Länge des Hemdes nach deinen Wünschen abmessen und dann … rappzapp … einfach abschneiden. Auch hier bitte wieder den Saum umsteppen und bedenken, dass die Bluse sich nachher lässig hochshoppen lassen soll.  Ich habe die vordere Knopfleiste im Saumbereich gleich mit zugenäht – dann klappt das mit dem Smok-Effekt später ganz wunderbar.

Das Nähen mit Gummiband war eine Premiere für mich. Und ich habe erstaunt festgestellt, wie einfach es ist. Von links das dünne Gummiband auflegen und mit kleinem Zickzackstick feststeppen. Beim Nähen das Gummi ordentlich dehnen, damit sich der Stoff nachher schön zusammenzieht. Das Ganze machst du drei Mal und schon entsteht ein schönes Bündchen.

 

Upcycling_Oberhemd_Bündchen_soulsistermeetsfriends

 

Damit die Schulterbreite passt, habe ich auch die Schulternaht mit einem feinen Gummifaden unterlegt. So kannst du die Weite deiner eigenen Schulterpartie anpassen. Ich hab‘ dieses luftige Teil in unserem Urlaub an der Ostsee liebend gern getragen. Vielleicht hast du ja auch Lust, ein Oberhemd zu verwandeln? Falls ja … sag‘ mir Bescheid – denn das will ich sehen!

 

Upcycling DIY: Sein Oberhemd – meine Bluse

 

So, ich hatte euch ja noch eine schöne Geschichte versprochen. Mitten aus’m Leben. Diese lackierte Papierschere hüte ich seit rund 25 Jahren. Sie hat vier Umzüge hinter sich und wohnt derzeit in meiner Werkstatt. Warum ich so daran hänge? Ich hab‘ sie zum Abschluss meines Volontariats im Bauer Verlag in Hamburg von einer ganz lieben Kollegin geschenkt bekommen. Als Glücksbringer. Um für die Arbeit in der nächsten Moderedaktion fit zu sein, habe ich nämlich noch einen Umweg über die Modeschule gemacht – daher die Schere. Das Motto dazu: „Think pink!“Jedesmal wenn ich sie sehe, denke ich an die netten Kollegen in meiner allerersten Redaktion. Das war eine großartige Zeit.

Für euch wird’s jetzt auch Zeit: ‚ran an den Kleiderschrank von Lover, Freund, Bruder oder Papa und guckt mal, was ihr findet! Ich verlinke dieses Projekt heute mal wieder bei RUMS … Rund ums Weib. Da gibt’s ganz viele tolle Ideen!

Macht es euch nett!

herz_rot

10 Kommentare

    • liebe Michéle,
      danke für das Kompliment. Zuerst sollten die Ärmel 2/3 lang bleiben, aber dann hab‘ ich mich doch für die ärmellose Variante entschieden. Gut so!
      herzlichst Katrin

  1. Mit dieser tollen Bluse hättest du doch glatt beim Design Dienstag mitmachen können ;-). Der Schrank meines Mannes ist jetzt jedenfalls nicht mehr sicher.
    Herzlichst Ulla

    • liebe Ulla,
      … ogottogott … nicht das ihr Ärger kriegt 😉 Viel Spaß beim Hemden – Upcycling. Wenn ich demnächst von einem halbnackten Mann in der Zeitung lese, weiß ich: es ist deiner!
      herzlichst Katrin

    • liebe Nina,
      vielleicht magst du es ja Lernen? Ist echt kein Hexenwerk … und es macht so viel Spaß! Ich kann dafür aber z.B. weder Häkeln noch Stricken – keine Masche.
      herzlichst soulsister

  2. Sybille sagt

    Wow, das sieht aber richtig fesch aus! 🙂 Darf ich fragen, wo Du deine Inspiration findest? Ich bin ja fleißige Leserin verschiedener Mode-Blogs … (Name und Link gelöscht, Anm. d. Redaktion) Vielleicht findest Du dort ja weitere Einfälle für anstehende Projekte 🙂

    Liebe Grüße,
    Sybille

    • liebe Sybille,
      diese Inspiration hab‘ ich im Kleiderschrank meines Liebsten gefunden. Oft habe ich meine Einfälle ganz spontan … ich lasse mich eher selten von anderen Blogs inspirieren.
      herzlichst soulsister

      PS. Du hast sicherlich Verständnis dafür, dass ich sowohl den Namen als auch den Blog-Link aus deinem Kommentar gelöscht habe. Da er auf einen Firmenaccount verweist, hatte ich dabei einfach kein gutes Gefühl.

Was sagst du dazu? Ich freu’ mich auf deinen Kommentar …

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.