Allgemein, Backen, Food
Kommentare 2

Zitronenkuchen – im Weckglas gebacken

Wie wär’s mal mit Zitronenkuchen? So richtig lecker und saftig … aus dem Weckglas. Ja, echt: das funktioniert! Diese kleinen Portions-Küchlein sind ein echter Hingucker, haben ein herrlich frisches Aroma und lassen sich ganz wunderbar verschenken. So bin ich nämlich zu diesem Genuss im Glas gekommen: er war ein Geschenk.

Ich habe eine Schwägerin … oder ist sie eher eine Nichte? … die backt ganz wunderbar. Genau genommen ist sie die Freundin meines Neffen – und sie gehört zum großen Glück schon ganz lange zu unserer Familie. Als wir kürzlich Konfirmation gefeiert haben, kam sie mit einem ganzen Karton voller Backwerk hier an. Liebevoll importiert aus der Heimat. Etwa 12 dieser klassischen kleinen Gläser mit Weckgummi und Spannhaken … ganz wunderbar dekoriert mit grünem Band. Und voll mit frisch gebackenem Zitronenkuchen. Danke, liebe Nadine!

Und weil ich euch diese kleinen Köstlichkeiten unbedingt zeigen wollte, hab‘ ich mal ganz schnell zwei Gläser beiseite gestellt. Das war eine gute Idee … denn die kleinen Wunderwerke wurden ratzfatz weg gefuttert!

Genuss im Glas – ganz einfach

 

Zitronenkuchen_smf

 

Zutaten:

Teigmenge für ca. 2 mal 500 ml Gläser / 4 mal 290 ml Gläser / 10 mal 125 ml Gläser 

200 g Zucker
4 Eier 
200 g Margarine  
2 TL Backpulver 
200 g Mehl  
Saft von 1 Zitrone

 

So geht’s:

Zuerst Zucker, Eier (zimmerwarm) und Margarine schaumig rühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und unterheben. Dann den Zitronensaft zur Teigmasse geben und verrühren.

Die Gläser gut einfetten und leicht mit Mehl einstäuben. Dann etwa 2/3 des Glases mit Teig füllen. Die Gläser ohne Deckel auf ein Backblech stellen und in den kalten Ofen schieben. Wichtig: nicht vorheizen! Den Kuchen im Glas bei 175 Grad etwa 30 – 45 Minuten backen. Am besten testet ihr mit einem Holzstäbchen, ob die kleinen Kuchen schon gar sind. Das hängt natürlich auch von der Größe der verwendeten Gläser ab. Bei den kleinen Gläsern sind ca. 30 Minuten oft genug Backzeit.

Wer die Mini-Zitronenkuchen verschenken will, verschließt die Weckgläser noch heiß mit Glasdeckel, Dichtring und Klammern. Ich wünsch‘ euch viel Spaß dabei & guten Appetit!

herz_rot

 

Hast Du Lust auf noch mehr witzige kleine Kuchen mit Aha-Effekt? Dann probier‘ doch mal ’nen Tassenkuchen: blitzschnell fertig … in der Mikrowelle gebacken. Ideal für zwischendurch. Klick‘ einfach hier.

2 Kommentare

    • liebe Suse,
      ja, diese kleinen Kuchen sind ein echter Hingucker. Man kann die Gläser auch noch mit Bändern oder Washi-Tape verzieren – ein ideales Mitbringsel.
      herzlichst soulsister

Was sagst du dazu? Ich freu’ mich auf deinen Kommentar …

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.