Allgemein, Im Grünen, Leben, Lifestyle
Kommentare 6

Salt Lake City oder der Weg ist das Ziel

Kennst Du das: Du hast Dir was vorgenommen, bist losgelaufen oder hast dich voran gearbeitet und dann – an einem bestimmten Punkt – merkst Du: … ähm … das läuft aber jetzt irgendwie falsch hier! Die Idee war gut, Dein Input hat gepaßt – aber irgendwas an der Sache stimmt nicht. Ganz und gar nicht!

So wie letztens bei meinem Liebsten, der in Salt Lake City  in den USA unterwegs war. Hat ein paar Stunden Zeit gehabt und sich gedacht: „Jay, dann guck‘ ich mir doch mal die heissen Quellen an!“ Natürlich denkt mein Mann nicht „Jay!“ – aber das passte jetzt gerade mal so schön. Der Himmel war blau, Temperatur um 13 Grad und alles war soweit gut. Ab einem bestimmten Punkt war die Straße zu den Fifth Water Hot Springs wegen des Winters gesperrt … dann ging’s zu Fuß weiter … und weiter … und weiter.

 

Fifth Water Hot Springs smf

 

Atemberaubende Landschaft: wild und ursprünglich. Keine Menschen weit und breit. Natur pur. Die einzigen Geräusche sind ein paar Vogelrufe. Ein großartiges Erlebnis! Du hörst nur deine eigenen Schritte und gehst deinen Weg. Nach einer Zeit in der Einsamkeit im Uinta National Forrest stellte mein Liebster fest, dass es keinen Handy-Empfang gab. Gar keinen! Niemand wußte, wo er hingegangen war. Nächtliche Temperaturen: scharfer Frost. MOMENT MAL … Diesen Moment seht ihr oben im Foto: links der Weg zurück – rechts der Weg nach vorn!

Ich glaube, wir alle kennen solche Momente. Die sagen ganz klar: entscheide dich jetzt! Und entscheide klug. Willst du das weitermachen, was du dir vorgenommen hast? Ist der Weg noch dein Weg? Oder wäre es vielleicht besser umzukehren? Ich glaube nicht an die Binsenweisheit: Wer A sagt muss auch B sagen. Man kann auch erkennen, dass A falsch war. Oder, um das Plakat zu zitieren, dass meine Tochter sich an die Wand gepinnt hat:“If plan A doesn’t work – the alphabet has 25 more letters“!

 

Salt Lake City Utah smf

 

Im Falle meines Liebsten bin ich glücklich über seine kluge Entscheidung: „Sch… auf die heissen Quellen – wenn ich jetzt ausrutsche und mir den Fuß breche, dann war es das!“ Seine amerikanischen Kollegen haben das ganz lässig kommentiert: Im Frühjahr kehrt die Parkverwaltung hier einmal die Straße, bevor die Touristen kommen. Die nehmen alles mit, was über Winter liegengeblieben ist … Wie gut, dass er mir diese Geschichte erst hinterher erzählt hat!

 

Uinta National Forrest Utah smf

 

Mein Fazit: habt Mut zur Entscheidung! Sagt Ja zum Nein. Auch wenn es unbequem ist. Wenn ihr zugeben müßt: „Da lag‘ ich falsch!“ Oder wenn ihr damit Erwartungen nicht gerecht werdet. Man darf seine Meinung ändern! Am besten nicht jeden Tag – aber wenn’s drauf ankommt.

Ich habe schon mehrfach den Weg zum Ziel erklärt: Hab‘ nach dem Abi nicht studiert, bin aber Jahre später aus einem richtig guten Job ausgestiegen – für ein Studium. Meine Elternzeit war lang … und ich steh‘ dazu: für mich war das goldrichtig! Ab und zu lohnt es sich mal anzuhalten und zu gucken, ob die Richtung noch stimmt. Wie ist das bei Dir: bist Du im Moment auf der Zielgeraden oder navigierst Du im Zickzackkurs?

herz_rot

6 Kommentare

  1. Liebe Katrin,

    du hast absolut Recht und ich erkenne ich mich in vielen deiner Worte wieder! Und gut, dass dein Mann sich für diesen Weg entschieden hat.

    Ganz liebe Grüße
    Vanessa

    • liebe Vanessa,
      ich fand es früher oft ganz schwer, mich für oder gegen etwas zu entscheiden. Heute höre ich viel mehr auf mein Bauchgefühl und siehe da … es funktioniert!
      herzlichst Katrin aka soulsister

  2. Liebe Katrin, danke dafür! Gerade heute, quasi soeben, den Plan geändert und improvisiert, weil Plan A (ich fahr zum Job und mach Fotos) wegen krankem Knirps nicht möglich. Also jetzt Plan B (ich bleib daheim und den Job macht ein geschätzter Kollege!). LG Ela

    • liebe Ela,
      so ist das manchmal … und meistens ist es auch noch für irgendwas gut, wenn Plan A nicht klappt. Gute Besserung für den Knirps – ich hoffe, es hat ihn nicht so arg erwischt!
      herzlichst Katrin aka soulsister

  3. Kluge Gedanken! Danke!
    Du hast absolut Recht, manchmal muss man Entscheidungen oder Pläne revidieren. Ich wollte letztes Jahr einen Gipfel besteigen, aber es war oben sehr verschneit und rutschig. Und obwohl ich so gern oben gestanden hätte, bin ich kurz vorm Gipfel umgekehrt. Das war die richtige Entscheidung.
    Und jetzt… mal schauen, was die nächste Zeit so bringt! 🙂 … Ich wünschte manchmal, ich könnte mehr auf mein Herz/meinen Bauch hören.
    Ganz liebe Grüße, Ju

    • liebe Ju,
      hast du richtig gemacht … das klingt doch nach einem sehr guten Bauchgefühl! Obwohl ich mir vorstellen kann, dass man in so einer Situation echt mit sich ringt.
      herzlichst soulsister aks katrin

Was sagst du dazu? Ich freu’ mich auf deinen Kommentar …

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.