Advent, Advent, DIY, Leben, Lifestyle
Kommentare 5

24 Türchen: der Adventskalender!

Hier ist er also: mein diesjähriger Adventskalender. Alle Jahre wieder wird er genau zum 1. Dezember fertig … keine Minute zu früh und auch keine zu spät! Heute Morgen, als ich verschlafen in Richtung Kaffeemaschine schlurfte, saß die Kalender-Besitzerin schon staunend davor … und genau so muss das sein … zumindest für mich!

Ich mag es, wenn der Kalender gleichzeitig ein richtig schönes Stück Adventsdekoration ist … er darf also gern mal was größer ausfallen. Das tut er auch in diesem Jahr wieder, wie man sieht: 24 blütenweisse Überraschungs-Tüten hängen auf einer großen Tafel, direkt neben unserem Esstisch … oh Tannenbaum!

Adventskalender smf

Die wunderschönen Zahlen sind eine Kopier-Vorlage aus dem Buch Advent, Advent … ausgestanzt mit meiner brandneuen Sizzix (Stanz- und Prägemaschine). Das war gar nicht mal so geplant, aber nach einem adventlichen Nachmittag bei Freunden mit Singalong, Geschichten und lecker Plätzchen & Glühwein hatte ich einfach keine Lust mehr, 24 Kreise auszuschneiden … da muss man sich schon mal was einfallen lassen. So sehen die Zahlen jetzt eben aus wie Christbaumkugeln und sind mit einem feinen Streifen Washi-Tape aufs Tütchen geklebt. Schön!

 

Und so wird’s gemacht

Weil der nächste Adventskalender ganz bestimmt kommt, gibt’s hier meine Schritt-für-Schritt Anleitung:

Man braucht

Spanplatte, Holzgrundierung, 2 Holzleisten, Tafellack, Papiertüten (ca. 15 x 28), 24 Zahlen, 24 nette Überraschungen (nicht zu schwer), kleine Bilder mit Weihnachtsmotiven, Doppeltape, Tesafilm, Washi-Tape, Spanplattenschrauben; je 2 Ringschrauben, Schrauben & Dübel

Kalender Tütchen

So geht’s

Spanplatte lackieren & aufhängen

Die Spanplatte einmal mit Grundierung lackieren, gut durchtrocknen lassen. Dann kurz anschleifen und mit Tafellack bearbeiten. Je nach Farbe braucht es zwei bis drei Schichten Lack, bis der gewünschte Schiefertafel-Effekt erreicht ist. Ein Schleifgang mit feingekörntem Schleifpapier zwischendurch verbessert das Ergebnis.

Rückwärtig die Holzleisten horizontal mit etwa 10 cm Abstand vom oberen und unteren Rand anschrauben (mit Spanplattenschrauben). Die Ringschrauben so in die obere Leiste drehen, dass sie nach oben zeigen. Passgenau dazu zwei Löcher in die Wand bohren. Dübel und Schrauben einsetzen, dann die Ringschrauben über die Schrauben in der Wand schieben. Passt? Dann bitte wieder abnehmen und auf den Boden legen.

Tüten befüllen & ankleben

Die Tüten befüllen und einmal mittig knicken. So bekommen sie die gewünschte quadratische Form und sind auf der Vorderseite doppellagig und damit nicht mehr durchsichtig. Mit  einem kleinen Streifen Doppeltape verschließen, die 24 Zahlen aufkleben. Dann die Tüten in Baumform anordnen, zunächst mit ca. 7 – 9 cm langen Tesastreifen festkleben, dann mit Washi-Tape verschönern. Jetzt nur noch Aufhängen!

Du fragst dich, wozu man die kleinen Bilder mit Weihnachtsmotiven braucht, die auf der Materialliste stehen? Sie sind Lückenfüller für die abgenommenen Tüten …

Macht es euch nett im Advent!

herz_mit_soulsister

 

5 Kommentare

  1. Super schöööööön :-). Und dann habe ich noch eine Frage: Katrin, wo hast du denn das Bäckergarn gekauft, das auf dem Foto zu sehen ist? Liebe Grüße!

    • liebe Lumi,
      Ich danke dir! Das Bäckergarn, die Tütchen & noch viel mehr in meinem Fundus hab‘ ich bei *achwieschön.com* gefunden. Wunderland … Du wirst es lieben, denke ich!
      herzlichst Katrin aka soulsister

    • Hallo Lisa & Jasmin,
      ja … ich mag es einfach. Allerdings können Tafellack und ich wohl doch keine Freunde werden: Grundierung, Schleifen, erste Lage Tafellack, Schleifen … zweite Runde Tafellack … und immernoch nicht wirklich gleichmäßig. Aber dafür lebendig!
      herzlichst soulsister

Was sagst du dazu? Ich freu’ mich auf deinen Kommentar …

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.