Food, Kochen
Kommentare 2

3 Rezepte für Erdbeermarmelade: pur, mit Orange oder Blaubeere

Yippieh … die Marmeladenzeit hat angefangen! Eigentlich ja schon längst, aber bei mir gibt’s in diesem Jahr was Neues: nachdem ich im Frühling gefühlte 1000 Marmeladen-Gläser ohne Etiketten entsorgen mußte (mann, da hat mein Herz geblutet …), kommt in diesem Jahr kein noch so winziges Gläschen ohne Etikett ins Kellerregal. Dafür hab‘ ich zum Glück wundervolle Unterstützung bekommen: die Grafikmaiden von Maid und Held helfen mit dieses Mal beim Etikettieren … Danke, ihr Lieben!

Aber, fangen wir doch mal ganz von vorne an: Stell‘ Dir vor, Du findest beste aromatische Erdbeeren frisch vom Hof … die müssen mit … und zwar gleich körbeweise …

 

Erbeerzeit

 

Zuhause überlegst Du dann, was diesmal daraus werden soll: Wer darf in diesem Jahr zu den saftigen Erdbeeren ins Glas hüpfen? Ich konnte mich nicht entscheiden, also gibt es gleich drei Varianten …

 

1. Klassische Erdbeer-Marmelade

Engemacht

 

Erdbeeren nach Wunsch zerkleinern und mit Gelierzucker 1:1 mischen, durchziehen lassen und dann los: Ca. 4 Minuten in einem großen Topf sprudelnd aufkochen (ich schöpfe die Blasen werfende Schicht dabei ab). Etwas Zitrone oder Zitronensäure läßt die Marmelade später schön fest werden. Wer mag, püriert die Masse jetzt nochmal mit dem Stabmixer. In saubere Schraubgläser abfüllen und diese für etwa 10 Minuten kopfüber stellen. Dann umdrehen und abkühlen lassen. Etikettieren (gaaanz wichtig!), probieren, genießen, verschenken …

 

 2. Erdbeermarmelade mit Orange und Zitronenzesten

 

Marmelade flach

 

Eine Idee aus meiner Küche: Erdbeeren und Orangen mischen … so, wie sie gerade da sind … das paßt immer! Bei mir gibt’s Orangenstückchen und -Saft in der Marmelade. Und weil’s einfach wunderbar aussieht und genauso schmeckt, reibe ich noch ein paar Zitronenzesten dazu (natürlich von unbehandelten Früchten). Das ganze dann wieder 1:1 mit Gelierzucker mischen, durchziehen lassen und dann … wie immer (siehe oben).

 

 3. Der Mix macht’s: Erdbeere trifft Blaubeere

 

Making of

 

Letztens hatten wir noch ein paar frische Erdbeeren übrig und außerdem noch Blaubeeren im Kühlschrank … Warum eigentlich nicht? Ich hab‘ die Früchte geputzt und zusammengemixt, mit 1:1 Gelierzucker gemischt und ordentlich durchziehen lassen. Aufkochen, ins Glas füllen … fertig. Es hat nur für zwei Gläser gereicht, aber die sind sowas von gut! Pobier‘ das einfach mal aus …

 

Einmachset

 

Ganz ehrlich: ausprobieren ist sowieso das A und O beim Marmeladekochen … ich mag süß und sauer zusammen, herb und fein paßt auch … ach, da gibt es tausend Möglichkeiten. Ich liebe 1:1 Gelierzucker, wegen des kräftig süßen Geschmacks – natürlich kann man auch 1:2 oder 1:3 Zuckersorten verwenden. Jeder wie er mag!

 

Bei mir stehen im Sommer immer leere Gläser, Gelierzucker und jetzt auch Etiketten von Maid und Held bereit (das „Kleine Einmach-Set“ gibt’s auch in Geschmacksrichtung Himbeere … so süß!) Demnächst findet ihr an dieser Stelle ein sensationelles Rezept für …

Erbeermarmelade mit Pfeffer & Balsamico

… die sorgt für Aufsehen: am Frühstückstisch und als kleines Geschenk sowieso. Bis dahin …

Macht mal was ein!

herzlich_hell_grau

 

 

PS.

Und weil heute Montag ist, verlink‘ ich mich noch schnell bei My Monday Mhhhhhh #73

PPS.

Du hast ein tolles Marmeladen-Rezept? Ich freu‘ mich auf Deinen Link im Kommentar …

2 Kommentare

  1. Mmmmm selbst gemachte Marmelade ist einfach etwas Feines. Und es macht Spaß 🙂

    Ganz liebe Grüße
    Julia

Was sagst du dazu? Ich freu’ mich auf deinen Kommentar …

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.