Dies & Das, Entdecken, Events & Termine, Lifestyle
Schreibe einen Kommentar

Handmade-Markt in der Turbinenhalle

_Turbinenhall

_Turbinenhalle und Katrin

_HAlle eingang

Heute war es endlich soweit: die Tore der Turbinenhalle in Oberhausen öffneten sich für…. tadaa… den adventlichen Handmade-Markt! Zuerst mal muß ich einfach sagen: diese Location ist zum Niederknien! Ja, ehrlich: wo ich doch so auf alte Handwerkshallen stehe, bei denen man merkt, daß hier mal so richtig gearbeitet wurde. Geweißte Wände mit Backstein-Säulen, ordentliche Stahlträger, Dachgiebelfenster, riesige Belüftungsrohre… ein einzigartiges Ambiente. Einfach wunderbar!

Der Fahrstuhl allerdings, war gewöhnungsbedürftig. Man sagte uns, irgendwo auf dem Haken (der an einer einzigen massiven Stahltrosse lief…) wäre eine Prägung mit dem Datum 1946. Oder war es 1923? Na egal: meine erste Reaktion in Richtung meines Liebsten war jedenfalls „Da kannst Du aber alleine mitfahren“. Ging dann aber doch…

_Fahrstuhl

Bullauge

_Bogenfenster

Dann erstmal die Lage checken, eine Tasse Kaffee finden und mal schnell den Stand aufgebaut… Wir hatten ein bißchen „Wohnzimmer“ dabei, weil ’soulsister‘ ja eher was gemütliches ist. Mein heiß geliebtes Shabby-Board, plus Cottage-Lampe und schon war’s fast wie zuhause. Hat funktioniert, oder? Die frisch gedruckten Visitenkarten haben wir kurzerhand in eine riesige italienische Bonbonniere gesteckt: Goodies to go!

soulsister markt

_Stand totale 2

_Stand und Katrin

Ab 11 Uhr ging es los und die Hallen füllten sich. Es gab aber auch jede Menge phantastisch kreativer Dinge – garantiert konnte hier jeder ein neues Herzensstück finden. Ganz egal ob Weihnachts-Gedöns, stylische Taschen von Fahrradschlauch bis Edel-Leder, tolle Uhren, einzigartige Kissen (ratet mal, wo?!), herzallerliebste Buttons, Bilder und Magnete und… und…und… Zum Glück mußte man ja immer mal Kaffee nachgießen und ’ne frische Waffel dazu holen. Ein gute Chance, mal kurz durch die wunderbaren Hallen zu ziehen, um zu sehen, was andere kreative Leute sich so einfallen lassen. Ach ja, nette Nachbarschaft gab’s auch: die Mädels von Twinkling Star mit ihren grandiosen Koffern voller Stoffe, Litzen, Buttons und Co. „Keep calm and sew on“ – der Button war sofort meiner!

Twinkling STars

Die ’soulsister‘ – Idee hat viele der Besucher begeistert … zwischendurch war ich fast heiser… Also, all ihr Visitenkarten-Mitnehmer, die jetzt zum ersten Mal hier sind: Herzlich willkommen, ich freu‘ mich, daß ihr ‚reinschaut. Macht es euch nett hier auf  meinem Blog! Ich hoffe, das ein oder andere Stück aus eurem Kleiderschrank demnächst bei mir in der Werkstatt zu sehen! Eins der Band-T-Shirts oder die nicht mehr salonfährige Ex-Lieblingsjeans… ich freu‘ mich drauf!

Zum Schluß noch ein kleine Frage via Magnet an meinen liebsten Begleiter, bevor ich mir ein verdientes Feierabend-Bier gönne und bis morgen Abend nix mehr tu:

_willst du

Was sagst du dazu? Ich freu’ mich auf deinen Kommentar …

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.