Alle Artikel in: DIY Ideen

Kürbislaterne_smf

Happy Halloween: Kürbis mit Lochmuster

Ich hab‘ es mir für Halloween schonmal gemütlich gemacht … mit einer strahlenden Kürbis-Laterne der ganz besonderen Art: leuchtende Punkte all over! Mädels, an die Bohrmaschine! Ja, im Ernst: das ist ganz einfach … Wer selbst nicht gern mit der Bohrmaschine hantiert, fragt einfach den Freund, Mann oder Bruder … die helfen bestimmt gern. Leucht – Punkte mit der Bohrmaschine Und damit ihr genau sehen sehen könnt, wie’s geht, gibt es hier eine Schritt für Schritt Anleitung … Ich verspreche euch: das ist viel einfacher, als die herkömmliche Kürbis-Schnitzerei!   Schritt 1 – Den perfekten Kürbis finden Du gehst in den Supermarkt und suchst Dir den schönsten Kürbis, den Du finden kannst. Noch schöner ist das im Hofladen: da weiß man vor lauter tollen Kürbissen in leuchtendem Orange gar nicht, wohin man zuerst gucken soll. Hier findest Du übrigens meistens auch besonders Sorten zum Kochen und Backen, so wie Butternut-Kürbis … aber jetzt wollen wir erstmal diesen Kürbis zum Leuchten bringen!   Schritt 2 – Den Kürbis aushöhlen Alles halb so wild … Du brauchst dafür etwa eine halbe Stunde, mehr nicht. Und so macht …

Hallowwen_Deko_Tafellack_und_kreide_soulsistermeetsfriends

Supereasy Halloween-Deko mit Tafellack

Boo! Da spukt doch wer  … bei dieser supereasy Wand-Deko beobachten neugierige kleine Geister, was so passiert an Halloween! Die witzige Party-Deko ist im nullkommanichts fertig: Du brauchst Wackelaugen in verschiedenen Größen (gibt’s im Bastelbedarf), einen schwarzen Untergrund und weiße Kreide. Das ist es schon! Hier spuken die kleinen Gespenster auf schwarzem Tafellack … Wer keine Wandtafel zuhause hat, benutzt ganz einfach schwarzes Tonpapier – das funktioniert genauso gut! In der Ecke hängt – ganz klassisch – ein dickes Spinnennetz und die Wackelaugen werden paarweise aufgeklebt. Am besten mit Doppeltape … dann geht’s hinterher ganz leicht wieder ab. Augenbrauen, kleine Tentakel und andere Details verleihen den Gespenstern Charakter … und jetzt los: Party-Time! Macht es euch nett! Du hast Lust auf den Halloween – Klassiker? Hier gibt’s eine richtig coole Kürbis – Laterne

Holzhäuser_smf

Kleine DIY Holzhäuser: schlicht & schön

Viele von euch wissen es bestimmt schon: ich steh‘ auf schlichtes & schönes Design! Deswegen treffen diese einfachen Holzhäuser auch sofort mitten in mein DIY-Herz … sie sind eine herrliche Deko – draussen wie drinnen. Ich mag die robuste, lebendige Oberfläche so wie sie ist – da dürfen auch Kratzer und Risse dran sein. Wenn die Schätzchen draußen stehen, bekommen sie mit der Zeit einen ganz wunderschönen Verwitterungs-Effekt. Wer das nicht möchte, lackiert oder wachst das Holz. Eins ist auf jeden Fall sicher: egal ob outdoor oder inside … die Häuser bleiben selten so stehen, wie ihr sie dekoriert habt. Man kann nämlich einfach die Finger nicht davon lassen … und jedes Mal wieder sieht die neue Kombination einfach klasse aus! Besonders spannend wird’s, wenn Besuch da war … Die Idee kann kaum einfacher sein, handwerklich wird’s ein bisschen kniffliger … Die Häuser sind aus unbehandelten Kanthölzern oder Restholz gesägt: in verschiedenen Längen und an einer Seite auf 45 Grad Gehrung, um das Dach zu stilisieren. Für die „Dacharbeiten“ brauchst Du entweder eine gute Säge (z.B. Japansäge) mit Führungslade, …

DIY_mit_Muscheln_soulsistermeetsfriends

Immer wieder schön: das Muschel – Mobile

Seid ihr auch Muschel-Sucher?! Ich schon … egal ob Nordsee, Mittelmeer oder Atlantik … ich bring‘ mir immer ein paar (mehr) schöne Erinnerungen von sonnigen Tagen am Strand mit nach Hause. Das ist mein Sammlerglück … Damit die kleinen Schönheiten nicht schon wieder in einem Glas stecken, hab‘ ich diesmal ein ganz schlichtes Mobile daraus gemacht: Zuerst die Muscheln mit einem kleinen Bohrer „lochen“ … naja, so ganz einfach ist das nicht, klappt aber mit etwas Übung. Dann bindet ihr sie mit grobem Band aneinander und hängt die Schnüre an einen knorrigen Ast. Schon fertig!     Das Muschel-Mobile macht sich draußen wie drinnen gleichermaßen gut. Ich mag das leise Geräusch, wenn der Wind hindurch fährt … das klingt irgendwie nach Meer … und der nächste Urlaub kommt bestimmt!     Wem das Abohren seiner Schätze zu heikel ist, der entscheidet sich einfach für die easy Deko-Variante: man sucht sich einen schönen Platz, z.B. auf der Terrasse und dekoriert die Strand-Sammlung nach Belieben. Jetzt fehlt nur noch eins: beim Vorbeilaufen kurz stoppen, tief Luft holen und vom Urlaub träumen … Macht es euch …