Allgemein, Blogparade #sonntagsglück, Lifestyle
Kommentare 22

#sonntagsglück: Unsere Katze – wir lieben sie. Sehr sogar.

Blogparade-sonntagsglück-Katze-soulsistermeeetsfriends

Darf ich vorstellen: unsere Katze. Eigentlich ist der Toni ja ein Kater … aber wenn er um die Ecke biegt, heißt es bei uns meistens „Hallo Katze, da bist du ja!“ Was soll ich euch erzählen: wir lieben ihn. Er ist unsere erste Katze und ich liebe es, wieviel Entspannung er in unser Haus bringt.

Katzen machen das genau richtig: die hängen jederzeit einfach irgendwo ‚rum und machen es sich gemütlich. Da braucht man nur mal hinzugucken und schon holt man unwillkürlich einmal tief Luft … lässt die Schultern fallen … und denkt sich: „Hey, es geht auch lässiger.“ Naja, mir geht das jedenfalls so. Dir vielleicht auch?

 

Sonntagsglück-Haustier-Katze-Blogparade

 

Mit Toni haben wir echt Glück gehabt: er spielt mit uns Verstecken (echt wahr), will vor dem Fressen auf jeden Fall erstmal ordentlich gekrault werden und ist auch ansonsten eine echte Familienkatze. Wenn er nachts draußen ist und wir kommen spät nach Hause, begleitet er uns zur Haustür. Oft kommt er dann gar nicht mit ‚rein … er bringt uns nur hin. Das ist so niedlich!

Mit Manni, seinem schwarz-weiß gefleckten Katzen-Kumpel, spielt er nicht nur Verstecken, sondern auch Bockspingen … da schmeißt du dich weg vor Lachen! Auch mit uns spielt er gern kleine Spielchen: Wenn unser Kater in den Baum klettert, stelle ich mich darunter und lege mir irgendetwas auf den Kopf. Einen Gartenhandschuh oder was sonst gerade greifbar ist. Er schnappt sich das Ding dann – mit aller Vorsicht – von meinem Kopf. Das macht uns beide glücklich. Ein bisschen albern, aber auch total schön, oder?

 

Blogparade-sonntagsglück-haustier-Katze-soulsistermeetsfriends

 

Hast du eigentlich ein Haustier? Bei uns im Garten wohnen auch noch ein paar Kaninchen. Im Freilaufgehege … so, dass sie jederzeit buddeln und rennen und springen können. Herrlich anzugucken. Allerdings nicht zum knuddeln … die bleiben scheu. Aber dafür haben wir ja unseren Kater.

Wer oder was macht dich heute glücklich? Ich freu‘ mich auf eure Links und wünsche euch ein fabelhaftes Wochenende!

4_herz_mit_soulsister

Heute verlink‘ ich mich auch … beim Wochenglück  / Nice little things around


22 Kommentare

  1. Ioana / miss-red-fox sagt

    Ich mag auch sehr gerne Katzen – habe momentan keine (und in naher Zukunft wahrscheinlich auch nicht – grrr…), hatte früher aber mehrere. Am liebsten hatte ich meine graue Katze Natascha, so eine wie in der Sheba Werbung…

    Wünsche Dir einen schönen Sonntag und eine schöne Kuschel- und Spielzeit mit Toni, ich mag ihn :-)!

    Liebe Grüße, Ioana

    • liebe Ioana,
      diese Sheba-Katze ist der Hammer! Irgendwann hast du bestimmt auch wieder eine … und bis dahin kannst du ja vielleicht – wie Kirsten – mit den Nachbarskatzen spielen?

      herzlichst Katrin

  2. Ein wunderschöner Kater!!! Und die Liebe kann ich verstehen.
    Wir hatten als Kinder immer Katzen, ganz viele sogar. Meinen Mann musste ich erstmal überzeugen, aber dann ist er zu ganz großem Katzenliebhaber geworden. Wir hatten einen Kater…19 Jahre lang…vor knapp einem Jahr ist er gestorben und es war echt schmerzhaft. Noch sind wir nicht so weit einen neuen zu holen, aber irgendwann bestimmt.
    Liebe Grüße,
    Lee

    • liebe Lee,
      ich glaube dir, dass der Verlust eures Katers echt tief sitzt. Aber wenn ich deinen Kommentar so lese bin ich ziemlich sicher, das ihr irgendwann wieder eine Katze in der Familie habt. Manche Dinge brauchen ihre Zeit.
      herzlichst Katrin

  3. Michi sagt

    Wir haben keine Katze und möchten sie bisher auch nicht besonders, da in unserem Garten ständig Kacke liegt. Bis Charly kam, der Nachbarskater. Charly ist immer zum Lachen gut. Als er klein war, hat er versucht die Luft und seinen Schwanz zu fangen und jetzt zwei Jahre später ist er immer noch ein richtiger Kindskopf. Er kann sich aber auch einfach nur in der Sonne räkeln und wir schauen ihm zu. Entspannung pur! Manchmal sehen wir ihn tagelang nicht und halten dann ständig nach ihm Ausschau. Charly hat uns von seiner Gattung überzeugt.

    • liebe(r) Michi,
      das haben sie drauf, die Katzen: sie überzeugen dich ohne das du es merkst von ihren Qualitäten. Ist es nicht herrlich, wie witzig die sein können? Kleiner Tipp: das mit dem Katzendreck im Garten erledigt sich, wenn du eine eigene Katze hast. Das ist nämlich dann ihr Revier … und sie selbst geht zu den Nachbarn – auch die anderen trauen sich das dann nicht mehr (liebe Nachbarn, das habt ihr jetzt nicht gehört, OK?)
      herzlichst katrin

  4. Ein süßer Kater! Und der passt auch noch perfekt zu den Kissen :-).
    Habt einen schönen entspannten Sonntag!
    LG Désirée

    • liebe Désirée,
      die Kissen liegen bei meiner Tochter auf dem Sofa. Toni liebt diesen Platz. Und ja: er passt perfekt dahin. Aber auch auf der kuschligen roten Decke im Wohnzimmer macht er sich gut 😉
      herzlichst soulsister

  5. so eine niedliche Katze! Ich habe eine Hündin, sie benimmt sich fast wie eine Katze, sie ist immer an meiner Seite und begleitet mich immer. Das ist wirklichwundersschön.
    liebe Grüße
    susa

    • liebe Susa,
      Haustiere sind schon was Schönes, oder? Mich macht es sehr zufrieden, mich um die Tiere zu kümmern. Das erdet irgendwie, finde ich.
      herzlichst Katrin

  6. Diese kleinen Stubentiger sind auch zu süß…
    Ich hatte auch mal zwei Katzen und sie waren mein Ein und Alles damals 🙂
    Nahrung für die Seele, Entspannung,…

    LG Julia

  7. Wir haben zwei Katzen, di Wiiss und di Schwarz. Beide sind schwarz, die eine mit ein bisschen mehr weiss. 🙂 Wir sprechen die Tierchen mit Chatz an. 🙂 lg Regula

    • liebe Regula,
      ich liebe diese kleinen Ausflüge in Schwitzerdütsch. Was ich mich frage: Heisst „Chatz“ jetzt eher KATZE oder SCHATZ? Eure wunderbare Sprache ist echt ein Ding für sich. Obwohl ich schon häufig in der Schweiz war, steig ich da immernoch nicht wirklich durch.
      herzlichst Katrin

  8. Eine wirklich süße Geschichte, leider kann ich Katzen wegen meiner Allergie kaum um mich haben. Meine beste Freundin hat auch einen ganz lieben Kater, nur wenn ich ihn streichle geht’s mir danach nicht so gut. Sehr schade, dennoch putzig, wie er gezielt zu mir kommt, sobald ich da bin und es immer wieder versucht.

    Ganz liebe Grüße, Silke
    P.S.: habe erstmals auch mein Sonntagsglück verlinkt, vielen Dank für diese Parade. Ich finde die Idee wundervoll, war nur bisher nicht dazu gekommen mitzumachen.

    • liebe Silke,
      Danke für’s dabei sein! Ich habe auch eine Freundin, die allergisch gegen Katzen ist. Wir treffen uns zum Plaudern und Kaffeetrinken jetzt bei ihr (dann ziehe ich mich vorher komplett um) oder wir gehen ins Café.
      herzlichst soulsister

  9. Liebe Katrin!
    Ich bin ein absoluter Katzenfan!
    Nur leider passt eine Katze momentan nicht in mein Leben. Zwei wundervolle Miezekatzen haben mich schon begleitet, die sind aber jetzt im Katzenhimmel.
    Dafür spüren die Katzen aus meinem Stadtteil, das ich sehr mag und bekomme oft Besuch von den süßen Fellnasen, natürlich um ein Leckerli sich abzuholen!
    Dein Miezekater wäre bei mir auch sehr Willkommen! Schade das der Weg zu lang ist.
    Miau,
    Kirsten

    • liebe Kirsten,
      wenn die Nachbarskatzen ihren Weg zu dir finden, ist das doch auch ganz wunderbar. Vielleicht passt das ja irgendwann wieder mit der eigenen Katze. Bis dahin kraulst du einfach fremd 😉
      herzlichst Katrin

  10. Liebe Katrin,
    Dein Text und die entzückenden Fotos haben mich an Schnurri erinnert, den ich als Kind hatte. Eine rabenschwarze Katze, so wie Eure. Derzeit haben wir keine eigenen Haustiere, sind alledings die Urlaubs-Katzenpfleger vom Dienst für alle Nachbarn. Die Familien-Meute scharrt allerdings mit den Füßen und will unbedingt einen Hund… Der Deal: Unser Großer muss mindestens 14 Jahre alt sein, damit das Gassi-gehen auf Alle aufgeteilt werden und kann und nicht ein weiterer Punkt auf meiner Liste ist (meine Sorge). Habe ich noch 2,5 Jahre!!

    Schöne Woche und liebe Grüße, Anja

    PS: Knallermäßiges neues Theme übrigens. 🙂 🙂

    • liebe Anja,
      das ist der große Vorteil an einer Katze: die geht mit sich selbst Gassi! Ich mag die relative Unabhängigkeit von Katzen … wobei mir auch klar ist, dass wir echt Glück haben mit unserem Toni. Von einer strengen Katzenmama bestens erzogen und ein echter Kuscheltiger. Besser kann’s nicht kommen. Euro Idee, die Verantwortung für den Hund aufzuteilen, finde ich klasse!
      herzlichst Katrin

    • liebe Sandra,
      ich hätte wirklich nicht gedacht, wie schön es ist, eine Katze zu haben. Unsere Entscheidung fiel auf einer fünfstündigen Autofahrt von Hamburg nach Hause: nachdem wir vier Stunden überlegt hatten, wie eine Katze heissen würde, war am Ende klar: wir wolle eine. Der Witz: sie brachte ihren Namen dann schon mit!
      herzlichst Katrin

Was sagst du dazu? Ich freu’ mich auf deinen Kommentar …

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *